Bei Spieltürmen und Klettertürmen auf Qualität achten

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Kinder sind kleine Forscher und Entdecker, die beim Ausleben ihrer Neugierde und ihres Spieltriebes ganz unbedarft sind. Aus diesem Grund sollten Spielwaren robust und widerstandsfähig sein.

Aktive Kinder brauchen robustes Spielzeug

Sicherheit für Spieltürme und Klettertürme
Sicherheit beim Spielen

Besonders wenn der Sommer, der ja zum Aufenthalt im Freien einlädt, sich so langsam verabschiedet, können Ideen für neue Spielwaren ganz nützlich sein. Kinder spielen in jedem Alter gerne draußen im Garten oder auf dem Spielplatz.

Spielstraßen können ideal dazu sein, Rutschautos und Spielkreide auszuprobieren, aber der eigene Garten ist immer noch der beste Spielplatz.

Hier kann eine Rutschbahn stehen, eine Schaukel und ein Sandkasten. Wenn Papa es ganz besonders gut meint, baut er einen interessanten Spielturm, auf denen kleine Ritter und große Seefahrer in ihre Welt eintauchen können.

Spielwaren aus Holz sind immer noch am beliebtesten

Um zunächst noch bei den Spieltürmen zu bleiben, es gibt sie nicht nur in unterschiedlichen Bauausführungen, sondern auch in diversen Materialien. Aber das Material Holz hat sich hier eindeutig durchgesetzt und ist nicht nur wegen seiner angenehmen Oberfläche, sondern auch wegen seiner langen Lebensdauer beliebt.

Dafür ist es natürlich notwendig, dass der Kletterturm aus einem qualitätsvollen Holz und einer guten Verarbeitung besteht. Handwerklich begabte Väter können ihn auch aus Pfosten und Vierkanthölzern selbst bauen. Dafür sollte das Holz natürlich entsprechend geschliffen und kesseldruckimprägniert sein, um keine gesundheitlich bedenklichen Farben und Lösungen abzugeben.

Die im Handel erhältlichen Bausätze sind entsprechend vorbehandelt und müssen nur noch mit Geschick und dem passenden Werkzeug zusammengebaut werden. Wenn der Aufbau nicht selbst erledigt werden kann, sollten Eltern darauf achten, ob der Anbieter einen Aufbauservice anbietet.

Spielwaren für alle Gelegenheiten

Nach der Freiluftsaison im Garten muss der Nachwuchs nun wieder mehr und mehr das Spiel in die Wohnung verlegen. Auch hier spielen Spielwaren aus Holz eine immer größere Rolle. Vielleicht liegt es daran, dass das Thema Nachhaltigkeit grundsätzlich immer bedeutsamer wird, aber auch die Nähe zur Natur und die lange Haltbarkeit spielen beim Material Holz eine große Rolle.

Kunststoff ist leider immer wieder wegen gesundheitsschädlicher Weichmacher oder bedenklicher Farben in den Schlagzeilen, besonders bei Spielwaren für die ganz Kleinen. Trotzdem sollte Holzspielzeug nicht bedenkenlos billig eingekauft werden, denn auch dieses Material kann gesundheitsschädliche Lacke und Farben enthalten. Gute Qualität ist im Fachhandel an Marken zu erkennen, die schon seit vielen Jahren bekannt sind.

Kaufladen Spielzeug aus Holz

Kinder aller Altersstufen lieben Spielzeug aus Holz, auch wenn das nicht blinkt und piept. Der Kaufladen mit Obst, Eiern, Eis und Limoflaschen aus Holz, die Eisenbahn, Gesellschaftsspiele, Geduldsspiele und auch Lernspiele werden heute hochwertig und täuschend natürlich gestaltet angeboten, dass es für Kinder aller Altersstufen eine Freude ist, damit zu spielen.

Mit diesen Spielwaren kann die Freude an den Artikeln sogar mehr als eine Generation andauern.

Ein Gedanke zu „Bei Spieltürmen und Klettertürmen auf Qualität achten“

  1. Hallo,
    das ist ein wirklich toller Beitrag zum Thema Klettertum. Auch ich bin der Meinung, dass Klettertürme und ähnliche Holzspielgeräte eine Bereicherung für die Kinder und den Garten sind. Vor allem, weil die Kids heutzutage immer häufiger mit irgendwelchen Geräten der Unterhaltungsindustrie in den Bewegungsmangel, mit all seinen Folgen, getrieben werden.
    Wenn man den Kindern also mit einem Spielturm was Gutes tun will, dann ist Qualität von höchster Priorität. Das betrifft nicht nur die Stabilität der Geräte, sondern auch einen ordentlichen und gut geplantem Aufbau, der Gefahrequellen eliminiert und so die Verletzungsgefahr verkleinert. Nach DIN EN 71-8 gebaute Klettertürme haben genau das beachtet.
    Ein weiterer wichtiger Aspekt der Qualität ist für mich aber auch, dass kein kesseldruckimprägniertes Holz verwendet wird. Mit einem ordentlichem Bauholz (z.B. nordischer Fichte) und einer umweltverträglichen wasserbasierten Dünschichtlasur kann man nahezu das gleiche Ergebnis bei der Dauerhaftigkeit erzielen. Damit schützt man aber nicht nur die Umwelt, sondern auch seine Kinder vor den giftigen Stoffen der Kesseldruckimprägnierung.
    Die meißten Hersteller behaupten zwar, dass die nicht ausgewaschen wird, aber leider beweist die Realität anderes. Für mich kommt also nur ein chemiefreier Turm in Frage.

    Viele Grüße
    Oli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.