Spiele statt Playstation spielen

Spielen – Als wir noch selber Kinder waren

Wenn man sich an seine Kindheit zurück erinnert, werden einem mit Sicherheit die vielen tollen Spiele einfallen, die man mit seinen Freundinnen und Freunden auf dem Schulhof, im Garten und im Park gespielt hat.

Brettspiele für Groß und Klein
Gesellschaftsspiele statt Playstation

Verstecken spielen, Räuber und Gendarm, das gemeinsame Bauen eines Baumhauses oder eines Geheimversteckes sind nur einige wenige Kinderspiele, an die Sie sich sicherlich mit Freude zurück erinnern werden.

Bei schlechtem Wetter hat man zusammen gemalt und gebastelt, mit Puppen oder Spielzeugautos gespielt und sich stundenlang mit Brett- oder Kartenspielen beschäftigt.

Heutzutage wissen Kinder leider kaum noch etwas mit ihrer freien Zeit anzufangen – Es sei denn die Playstation oder der Fernsehapparat sind in unmittelbarer Nähe…

Weg von der Playstation

Dass Spielen wichtig für ihr Kind ist, dürfte bekannt sein. Das eine Playstation nicht unbedingt zu den entwicklungsfördernden Spielen gehört, dürfte hoffentlich auch bekannt sein. Dennoch schaffen viele Eltern ihren bereits 5 jährigen Kindern eine Spielkonsole an, um den Kleinen zu ihrem Geburtstag oder zu Weihnachten eine besondere Freude zu bescheren.

Leider ist anschließend kaum etwas wichtiger als das Spielen mit Joystick, Trackball und Co.; Im Nu geht das Gequengel geht los, wenn man seinem Kind sagt, dass es für heute genug an dieser gespielt hat.

Da viele Eltern keine Lust auf das Geschrei und Gezeter haben, geben sie klein bei und das Spielen an der Konsole zum Alltag. Schwierig das Kind anschließend wieder von „herkömmlichen“ Spielzeug zu überzeugen…

Richtig Spielen wieder schmackhaft machen

So schwer es auch sein mag und so groß das Geschrei auch sein mag, sollten Sie die Playstation verbannen – vielleicht gelingt es Ihnen sogar heimlich. 😉 Nehmen Sie ihr Kind bei der Hand machen und machen Sie ihm das gemeinsame Spielen wieder schmackhaft. Dies gelingt besonders gut, wenn Sie mit einem neuen Spiel nach hause kommen und vorschlagen es gemeinsam auszuprobieren.

Das Spiel sollte aber nicht im Standard eines Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenkes daher kommen, schließlich sollte ihr Kind sich auch über Kleinigkeiten freuen können; Eignen würden sich also Brett- oder Kartenspiele, ein Mal- oder Bastelbuch oder ein Puzzle.

Es wird zwar schwer sein Ihr Kind plötzlich von Brettspielen etc. zu überzeugen, aber mit dem richtigen Clou klappt auch das. Sicher fallen Ihnen noch andere tolle Dinge ein, um Ihr Kind von virtuellen Spielen wegzulotsen – Schließlich kennen Sie ihren Nachwuchs am besten. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen und anderen Eltern Ihre Tricks und Tipps mitteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.