Hausmittel gegen Sodbrennen

Jeder kennt das Brennen im Magen, in der Speiseröhre, kurze Zeit später kommt dann das saure Aufstoßen hinzu. Spätestens danach weiß jeder, dass es sich um Sodbrennen handelt.
Am Sodbrennen sind mehrere Sachen schuld, der fette Braten am Sonntag oder das Gläschen Wein zu viel und schon brennt es im Magen.

Was sind die häufigsten Ursachen für Sodbrennen

Manche Menschen bekommen aber auch Sodbrennen, wenn sie lange Zeit nichts gegessen haben. Schwangere klagen auch sehr oft über Sodbrennen, in den neun Monaten.

Sodbrennen - Ursachen und Gegenmittel
Frau mit Sodbrennen

Doch was geschieht im Körper, wenn wir Sodbrennen haben? Unser Magen besitzt Magensäure, um unsere Nahrung aufzuspalten und zu verdauen. Das Sodbrennen bekommen wir meistens durch einen Schmerz in der Speiseröhre mit. Diese befördert unsere Nahrung durch eine Reihe von Muskeln in den Magen.

Am Ende der Speiseröhre befindet sich eine Vielzahl von Muskelfasern, die verhindern, dass die Nahrung in die Speiseröhre zurücktritt. Ist dieser Muskel gestört, kann er seine Funktion nicht richtig ausüben und Magensäure tritt in die Speiseröhre. Sollte unsere Speiseröhre es nicht schaffen die Nahrung mit der Magensäure in den Magen zurückzubefördern, kommt es zum Sodbrennen, da die Säure die Speiseröhre reizt.

Die typischen Ursachen

Die Ursachen für das Typische brennen, sind sehr unterschiedlich. Zum einen kann es eine angeborene Krankheit sein. Die Refluxkrankheit, sie weist darauf hin, dass der Schließmuskel am Ende der Speiseröhre nicht richtig funktioniert. Aber auch andere Ursachen können Sodbrennen hervorrufen, Nikotin ist ebenfalls ein Auslöser und zu viel Alkohol.

Auch aus Stress kann schnell Sodbrennen werden. Unser Magen reagiert auf diese Dinge sehr gereizt. Das Sodbrennen kann aber auch ein Anzeichen für einen Reizmagen, ein Magengeschwür oder im schlimmsten Fall Magenkrebs sein.

Bevor man aber an solche Dinge denkt, sollte man seinen Lebensstil überprüfen. Isst man gerne viel und fettig oder trinkt gerne ein Glas zu viel? Dann kann auch das schon der Auslöser sein, auch zu enge Kleidung kann Sodbrennen hervorrufen. Oftmals klagen auch Schwangere über Sodbrennen. Hier liegt es an dem wachsenden Bauch, er drückt auf die Organe und kann so Sodbrennen hervorrufen.

Hausmittel die wirklich gegen Sodbrennen helfen

Um das Brennen und das unangenehme Gefühl loszuwerden, kann man zu verschiedenen Mitteln greifen. Bevor man aber nun zu reichlich Pillen und Ähnlichem greift, sollte man versuchen, seinen Lebensstil umzuändern.

Fettiges Essen einfach einmal weglassen oder das Rauchen aufgeben. Oftmals kann man aber, trotz der Vorsicht Sodbrennen nicht vorhersehen. Das bedeutet gleichzeitig, dass man oft nichts mit hat, um es in den Griff zu bekommen. Was nun? Nun sollte man sich an Omas Worte erinnern, was gegen Sodbrennen, aus dem Haushalt hilft.

Wichtig ist, dass jedes Mittel bei jeder Person anders wirkt. Auch die Kulturen unterscheiden sich sehr in den Hausmitteln, ein Italiener wurde Ihnen sicherlich einen Teelöffel Kaffee geben.

Ein sehr effektives Mittel gegen Sodbrennen ist eine Scheibe Toastbrot oder ein Brötchen. Ein paar Bissen davon und es wird ihnen besser gehen. Das Brot saugt die Säure auf. Auch das bekannte Mittel Milch oder eine Banane können den Schmerz sehr schnell wegnehmen.

Auch Kaffeepulver kann helfen. Auch wenn es sehr ungewöhnlich ist. Die meisten Hausmittel neutralisieren die Magensäure, so wie die gerad genannten. Während der Schwangerschaft sollten Sie nur kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, dafür aber öfter.

Nüsse können das Sodbrennen ebenfalls lindern, ebenso wie das genannte Brot. Vermeiden Sie während des Essens zu viel zu trinken. Ein sehr ungewöhnliches Hausmittel während der Schwangerschaft ist in Löffel Senf nach dem Essen.

Aber bedenken Sie bitte immer: mit all diesen Hausmittel bekämpfen Sie in der Regel nur die Symptome von Sodbrennen. Bei unerklärlichen Ursachen und regelmäßigem Sodbrennen bitte stets rechtzeitig einen Arzt aufsuchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.