Singlebörsen – Mit einem Klick zum Glück?

Die Zahl der Singles ist heutzutage hoch wie nie. Der eine hat herbe Enttäuschungen hinter sich, der andere vielleicht zu hohe Ansprüche. Viele sind aber auch ungewollt Single oder tun sich einfach nur schwer, jemanden kennen zu lernen. Immer mehr Singles versuchen die moderne Form der Kontaktaufnahme über das Internet. Online-Singlebörsen sind beliebt wie nie.

Flirten einst und heute

Partnersuche mit Singlebörsen
Auf Singlebörsen den passenden Partner finden

Gestaltete sich früher die Suche nach seiner „zweiten Hälfte“ bedeutend schwieriger und hat sich im realen Leben meist nur auf den Arbeitsplatz oder Freundeskreis beschränkt, so bietet sich heute dank Internet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Auch der introvertierte, aber intellektuelle schüchterne Jüngling hat so schon seine – meist zurückhaltende -Dulcinea gefunden.

Für die Klientel 55+ und überhaupt für gehemmte Schüchterne oder vielbeschäftigte Menschen wie Manager und Selbständige, welche sich nur wenig Zeit oder Lust zum Ausgehen nehmen, haben sich dank Singlebörsen vielversprechende neue Möglichkeiten aufgetan.

Welcher rüstige 60-jährige spricht heute schon noch eine Dame im Kaffeehaus an? Dank Internet ist sogar das Umgekehrte möglich. Längst muss Frau nicht mehr darauf warten, angeschrieben zu werden, sondern darf selber initiativ tätig werden.

Im realen Leben sind die Chancen, dass z.B. eine Krankenschwester auf einen gebildeten, aber unscheinbaren Fachverkäufer mit selben kulturellen Interessen trifft und lieben lernt, fast so gut wie Null. Das Internet macht´s aber möglich!

Sein und Schein

So mühsam die Suche nach dem richtigen Partner früher ohne Internet auch war, so einfach ist es heute leider auch, mit Singleprofilen Schindluder zu treiben und ehrlich suchende Singles zu enttäuschen.

Manche Männer verwechseln Singlebörsen nämlich oft mit einem Versandhauskatalog und meinen, sich eine Frau nur „bestellen“ zu müssen. Profile, deren Inhalt und Anforderung bewusst auf One Night Stands, Sexbeziehung und Seitensprung abzielen, werden immer mehr.

Da heute wirklich schon fast jeder Internetzugang hat, sinkt auch das Niveau der Profile, meinen manche leidgeplagte Singlefrauen. Sogar auf Singlebörsen, bei denen für die Nutzung der Dienste bezahlt werden muss, sei das Niveau sinkend und die Zahl derer, die sich anonym ohne Foto registrieren, sei massiv gestiegen.

Mehrfachanmeldungen und Spaßprofile sowie nicht ernstgemeinte Profile, deren Inhalt sich so liest wie: „Ich suche nichts. Ich schau mich nur um“ seien ebenso kontraproduktiv. Abgesehen davon sei trotz sinkendem Niveau und vielen Fakes die Anzahl der Kontaktaufnahmen und das Kennenlernen vieler verschiedener Charaktere hier wohl am höchsten. Ein ehrlich suchender Single schaut hier oft leider durch die Finger.

Geduld, aber es kann dauern!

Neuankömmlinge werden meist mit Zuschriften und Seitenbesuchen überhäuft. Nur im Promillebereich finden sich Paare bereits mit wenigen Klicks für eine dauerhafte Beziehung, dies ist wohl die berühmte Ausnahme von der Regel.

Eine schwierige Altersklasse stellen die 36- bis 45-jährigen Singles nicht nur im realen Leben dar. Sind doch mögliche Pendants meist bereits in einer trauten Familie integriert und vergeben bzw. noch nicht bereit für die zweite Runde.

Wie gehe ich  bei Online Singlebörsen richtig vor?

Für eine ernsthafte Suche sollte man sich über eigene Vorstellungen und Wünsche im Klaren sein. Man muss jedoch damit rechnen, von Menschen angeschrieben zu werden, die eigentlich ihre alte Geschichte noch nicht abgeschlossen haben. Sehr schnell wird man da unbewusst zum „Lückenbüßer“.

Weiterhin sollte man darauf vorbereitet sein, dass der vermeintliche Adonis beim ersten Date mit dem Konterfei auf seinem Foto nur mehr wenig Ähnlichkeit hat. Dennoch: Trotz Anonymität sollte man den anderen immer würdevoll und mit Respekt behandeln.

Am meisten gemogelt wird vor allem bei Gewicht und Alter. Weiters haben Männer Probleme, sich ihre schwindende Haarpracht einzugestehen. Frauen wiederum schwindeln ganz gerne bei ihren zugelegten Kilos. Es kommt daher immer wieder vor, dass nicht der Realität entsprechende, oft bereits 10 Jahre alte Fotos ausgetauscht werden. Der Frust beim ersten Date ist somit vorprogrammiert.

Ende gut – alles gut?

Das Leben ist kein Wunschkonzert, weder real noch im Internet. Ist man sich dessen bewusst und nützt die herrliche Art der Konversation, des Austauschs und des sich Kennenlernens ob der Vielzahl an Singles in den Börsen und deren Möglichkeiten, steht einem möglichen Glück und vor allem viel an Selbsterfahrung nichts mehr im Wege.

Man sollte sich vielleicht einfach mehr in Geduld üben. Denn schon Tina Turner zitierte einst Erich Segal (*1937): „Liebe ist Geduld, Sex ist Ungeduld“.

3 Gedanken zu „Singlebörsen – Mit einem Klick zum Glück?“

  1. Ich stimme zu, dass man nicht sein komplettes Leben mit Smartphone und Apps planen und gestalten kann, aber ich glaube schon, dass einen das Berufsleben heute mehr und mehr einspannt, was die Partnersuche im täglichen Leben sehr schwierig macht. Darf halt nicht zu einer Ausrede werden, das ist klar.

  2. Interessanter Artikel. Ich habe mich bisher ja noch nie an Online-Singlebörsen rangewagt. Beziehungsweise hatte ich mir mal ein Profil angelegt und war nach den Kontakten, welche mich angeschrieben haben, eher davon abgeschreckt. Habe das Profil schnell wieder gelöscht..

    Jedoch kann das auch anders gehen. Ich habe eine gute Freundin, welche Ihren Mann auf einer Singlebörse kennengelernt hat und bei denen hat sich eine gut laufende Beziehung daraus entwickelt.

    Ich denke, so wie im echten Leben, kann man den Partner fürs Leben finden, oder eben auch nicht (wie im realen Leben auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.