Sexstellung Schaukelpferdstellung

So funktioniert das Schaukelpferd

Die Schaukelpferdstellung einfach erklärt
So funktioniert die Schaukelpferdstellung

Dabei kann natürlich in einem auch das „Kind im Manne“ oder das „Kind in der Frau“ zum Vorschein kommen.

Wenn er im Schneidersitz da liegt, sich mit beiden Armen nach hinten abstützt, seine Schenkel entsprechend spreizt, damit sie auf ihn klettern kann. Sie sein steif gewordenes Glied in sich einführt und mit sinnlichen Auf und ab Gleitbewegungen den Liebesspielspaßfaktor in ungeahnte Höhen schraubt.

Während er dann schon vollkommen in Ekstase ist, nimmt sie ihn noch mehr mit ihren Beinen gefangen. Immer abwechselnd beugt sie sich vor und wieder zurück, variiert ihre Gleitbewegungen in alle Richtungen. Von oben nach unten. Von rechts nach links. Bis das Schaukelpferd beim Finale in sich zusammenklappt

Vorteile des „Schaukelpferds“

Wer es einmal erlebt hat, möchte es unbedingt noch einmal machen. Und wenn Kinder schon nach „Schaukelpferden“ so verrückt sind, warum sollten sich Erwachsene nicht auch mal dieses ganz besondere „Schaukelpferd“ gönnen?

  • Denn für beide Partner bedeutet es Hochgenuss: Er kann sich passiv von ihr den Verstand rauben lassen und sie kann aktiv die Führungsrolle übernehmen
  • Dadurch kann sie auch selbst bestimmen wie tief die Penetration sein soll, wie schnell und ergiebig die Stöße ausgeführt werden sollen.
  • Das kann wiederum den Mann davor bewahren zu „früh zu kommen“. Denn Frau hat Rhythmus und Tempo ganz allein in der Hand.
  • Die Position ist nicht nur sehr intim, sie bietet auch viel Nähe und Zärtlichkeit.
  • Beide Partner haben intensiven Blickkontakt.
  • Der Mann kann seine Hände auch dazu benutzen die Frau an Brüsten oder im Genitalbereich zu streicheln (Klitoris/Kitzler). Dazu muss er sich allerdings entsprechend aufrichten/nach vorne beugen, um nicht komplett den Halt zu verlieren durch die dabei entstehende fehlende Abstützung mit den Händen
  • Durch das Wechselspiel zwischen Vor und Zurückbeugen und den verschiedenartigen Gleitbewegungen entsteht noch mal eins zusätzlich sexuell stimulierende Muskelanspannung.

Nachteile des „Schaukelpferds“

Macht der „Reiter doch mal Blums“ hat man meist keine Lust mehr auf das Schaukelpferd.
Aber wie schaut es da bei den Erwachsenen aus?

  • Damit es nicht soweit kommt und das Schaukelpferd in sich zusammenklappt, sollte Mann darauf achten, wann ihm die Muskelanspannung in den Oberarmen zu viel wird. Denn das Abstützen ist nicht nur ein Kraftakt, es geht auf Dauer in die Oberarme. Bevor es zu einer Muskelerschlaffung bzw. einem Krampf kommt, sollte man lieber vorher abbrechen oder in eine andere Position wechseln. Wahlweise kann auch der Mann sich mit einem Kissen ans Bettgestell oder die Wand lehnen als Entlastung.
  • Für Ungeduldige und hibbelige Menschen ist die Stellung eher nicht zu empfehlen: Denn das durch die verschiedenen Gleitbewegungen öfters mal vorkommende Vor und Zurückbewegen des Körpers macht einen sonst nur wahnsinnig.
  • Wer als Mann ein Problem damit hat sich einer Frau zu unterwerfen und ihr die Kontrolle zu überlassen, dem wird diese Stellung nicht gefallen.

Namensherkunft der Schaukelpferdstellung

Sie wollen wissen warum so ein liebliches Kinderspielzeug für den solche schmutzigen Angelegenheiten herhalten muss? Na ist doch ganz klar: Es sieht ihm einfach ähnlich.

Wenn Frau auf dem Mann im Schneidersitz sitzt und mit ihren betörenden Bewegungen den Mann geschickt zurückdrängt und wieder zu sich herzieht, sieht es eben aus als würde man auf einem Schaukelpferd sitzen und reiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.