Wie kann ich das Selbstwertgefühl meines Kindes stärken?

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Das Selbstwertgefühl zu stärken ist nicht leicht, das weiß jeder Erwachsene schon aus eigener Erfahrung. Wie vermittele ich dann erst meinem Kind ein gutes Selbstwertgefühl beziehungsweise wie stärke ich es?

Selbstwertgefühl stärken verbessert die Lebensqualität

Wie steiger ich das Selbstwertgefühl meines Kindes
Selbstwertgefühl ihrer Kinder

Zunächst muss man wissen, dass sich das Selbstwertgefühl aus dem Selbstbild ergibt. Das ist das Bild, das man von sich selbst hat. Es beinhaltet oft Aussagen, die andere über uns gemacht haben oder machen.

Dazu kommt noch das Spiegelbild, im Sinne von Größe, Gewicht, Aussehen, also objektive Dinge. Selbstwertgefühl stärken bedeutet, das Selbstbild zu verbessern.

Menschen mit einem guten Selbstwertgefühl sind generell kontaktfreudiger, erfolgreicher und glücklicher – daher ist es durchaus sinnvoll, gerade Kindern ein gutes Selbstwertgefühl zu vermitteln.

Ein gutes Selbstwertgefühl erkennt man übrigens an Aussage wie: „Das klappt schon“ oder „Schau mal, was ich kann“. Ein negatives Selbstbild zeigt sich durch Sätze wie: „Das schaffe ich nie. Das wird nix.“

Selbstwertgefühle stärken – und wie geht das jetzt?

Was immer geschieht, vermitteln sie ihrem Kind stets ein gutes Selbstbild, wenn sie das Selbstwertgefühl stärken wollen. Loben sie ihr Kind auch mal überraschend und spontan, vermeiden Sie verallgemeinernde Aussagen wie: „Immer bist du so ungeschickt“.

Hier besser einen gut gemeinten Rat geben wie: „Schau, wenn du das Tablett das nächste Mal so trägst, klappt es ganz bestimmt!“ Das Kind ist ohnehin unglücklich, wenn es etwas fallen lässt.

Schlechte Noten sollten ebenfalls nicht zum ständigen Streitpunkt werden. Auch wenn es mit Nachhilfeunterricht schlechte Noten nach Hause bringt: Bleiben Sie gelassen, versuchen Sie lieber herauszufinden, wieso der Nachhilfeunterricht nicht greift oder ob es andere Probleme in der Schule gibt. Sollte das alles nicht zutreffen, akzeptieren Sie die Schwäche ihres Kindes, nicht jeder ist ein Mathe-Ass.

Konzentrieren Sie sich beim Stärken des Selbstwertgefühls auf die Dinge, die ihr Kind gut kann, und fördern Sie diese. Und ebenfalls wichtig: Loben und wertschätzen Sie alle Bemühungen des Kindes, auch wenn das Ergebnis nicht so zufriedenstellend ist, auch das stärkt das Selbstwertgefühl.

Liebe nach Leistung – diese Botschaft hat im Erziehungsalltag nichts verloren. Natürlich ist es im Alltag schwierig, all diese Ratschläge in der größten Hektik umzusetzen, deshalb ist es wichtig, sich diese Dinge immer mal wieder bewusst zu machen, um gezielt das Selbstwertgefühl zu stärken.

Eltern sind eben auch nur Menschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.