Simse

Simse – Schoenoplectus lacustris

Aussehen: In früheren Zeiten gehörte die Simse zur Gattung Scripus wie unter anderem die Waldsimse (Schoenoplectus sylvaticus).

Die Simse ist eine rhizombildende Art. Die runden Halme sind immergrün und teilweise leicht überhängend. Sie können zwischen 100 und 200 cm hoch werden.

Die Blüten sind wenig auffällig. Sie erscheinen im Juni / Juli in braunen kleinen, endständigen Ährchen. Diese stehen in Büscheln zusammen.

Verwendung: In freier Natur findet man die Simse wie auch Schilf und den Rohrkolben am Rand vieler Gewässer. Die Pflanze liebt einen nährstoffreichen Boden bei einer Wassertiefe zwischen 10 bis 30 cm. Hier bildet sie kompakte Horste.

Bei Bedarf können die Ausläufer mit dem Spaten einfach abgetrennt werden. Besonders gut gedeiht die Simse an einem sonnigen bis halbschattigen Standort.

Simsen sind vollkommen winterhart. Sie benötigen daher keinen Frostschutz.

In kleineren Teichen empfiehlt es sich, die Simse in Kübeln zu kultivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.