Schlafstörungen – Wie sie schneller einschlafen

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Wenn es wieder Nacht wird … Jeder kennt es, viele Menschen haben Probleme dieser Art sogar regelmäßig. Schlafstörungen sind ein ernstes Thema und schränken das Berufs- und Privatleben erheblich ein. Was können Sie tun und wo liegen die Ursachen dieser Problematik?

Schlafstörungen – Wenn die Nacht zum Tag wird

Schlafstörungen durch innere Unruhe
Schlafstörungen -Tipps für ein schnelles Einschlafen

Ihr Kopf raucht und das Herz schlägt wie wild? Ihre Gedanken wollen keine Ruhe finden und von Müdigkeit ist keine Spur? Gesunder und erholsamer Schlaf steigert unsere Leistungsfähigkeit, Lernbereitschaft und das gesamte Wohlbefinden.

Ohne eine Mütze Schlaf sehen wir irgendwann wortwörtlich alt aus.

Was können Sie nun tun, um Ihr Schlafbedürfnis zu wecken und wieder eine vernünftige Schlafqualität zu erlangen? Oft haben bereits Resignation und die Gewohnheiten gesiegt, eine Lebensumstellung ist häufig der einzige Weg.

Fast alles was Sie tagsüber tun, hat auch Einfluss auf Ihren Schlaf. Das fängt bei der Ernährung an und hört bei schadhaften Gedanken auf. Ereignisse beschäftigen uns oft lange Zeit, daher der Spruch: Je weniger man weiß, desto besser schläft man. Auch trifft häufig folgende Redewendung ins Schwarze: Wie man sich bettet, so schläft man.

Tipps und Tricks für einen erholsamen Schlaf

Damit Ihnen das Einschlafen wieder leichter fällt, bekommen Sie hier ein paar hilfreiche Ratschläge. Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht.

  • Jeder Raum in Ihrer Wohnung erfüllt einen Zweck. Das Esszimmer dient dazu Nahrung aufzunehmen, im Büro wird gearbeitet und das Schlafzimmer sollte zum Schlafen genutzt werden: Werden andere Tätigkeiten in Ihr Schlafzimmer verlagert, so geht dies meist nicht gut. Das Zimmer in dem Sie schlafen, sollte ein Ort der Ruhe und Entspannung sein und nicht mit falschen Eindrücken belastet werden.
  • Sind Sie nicht müde, dann bleiben Sie einfach wach. Schlaf lässt sich nicht kurzfristig erzwingen und eine sinnvolle Beschäftigung ist angenehmer, als stundenlang wach zu liegen. Vermeiden Sie unbedingt eine Reizüberflutung in den Abendstunden, der Körper braucht etwas Zeit um langsam runter zu fahren.
  • Entspannungsübungen in Form von autogenem Training sind sinnvoll und leicht zu erlernen. Ein Schnellkurs oder eine CD kann Abhilfe schaffen und die Reise zum persönlichen Entspannungsort erleichtert das Einschlafen ungemein.
  • Hilfe von Mutter Natur ist gut verträglich und leicht anzuwenden. Baldrian, Melisse und Hopfen stammen aus der Pflanzenheilkunde und verbessern bei regelmäßiger Anwendung Ihren Schlaf. Tee, Tropfen oder Dragees bekommen Sie in der Apotheke oder im gut sortierten Supermarkt. Einige chemische Schlafmittel haben Nebenwirkungen und machen auf Dauer abhängig, es geht auch einfacher.
  • Es ist hilfreich, vor dem Schlafengehen keine zu großen Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Essen Sie lieber etwas leichtes, kombiniert mit eiweißhaltiger Kost. Diese kurbelt während der Nacht sogar die Fettverbrennung etwas an. Die letzte Mahlzeit sollten Sie spätestens eine Stunde vor dem Schlafen einnehmen.
  • Die Auswahl der richtigen Matratze ist ein Faktor, den man nicht unterschätzen sollte. Informieren Sie sich deshalb darüber, welche Matratzenarten es gibt und finden Sie heraus, welche am besten für Sie geeignet ist.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei
MatratzenTests24
wissen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.