Schiffe versenken spielen

Schiffe versenken, das Flottenmanöver für Landratten

Ob heimlich im Klassenzimmer oder während langer Autofahrten, vermutlich hat sich schon jeder in seiner Jugend einmal mit dem Spiel Schiffe versenken die Zeit vertrieben.

Schiffe versenken
Schiffe versenken Spielblog

Mittlerweile kann man Schiffe versenken sogar online spielen. Darüber hinaus sind eine Brettspielversion und Spielblöcke im Handel erhältlich.

Das Schöne und Praktische an diesem Spiel ist aber eigentlich, dass man es ohne großen Aufwand jederzeit und überall spielen kann. Benötigt werden lediglich Stift und -vorzugsweise kariertes- Papier sowie natürlich zwei Spieler.

Es gibt unzählige Varianten von Schiffe versenken

Die klassische Art sieht so aus: Jeder Mitspieler zeichnet zwei Quadrate mit einer Seitenlänge von zehn Kästchen auf sein Blatt. Ein Feld repräsentiert die eigene „Flotte“, das Zweite die des Gegners. Jedes Quadrat wird am Rand senkrecht mit den Buchstaben von A bis J und waagerecht mit den Zahlen von eins bis zehn beschriftet.

Dann werden die Schiffe aufgestellt, indem man eines oder mehrere Kästchen ausmalt und ganz nach eigenem Dafürhalten über das eigene Meer verteilt. Die Schiffe dürfen allerdings nicht um Ecken herum gebaut oder über Diagonalen gelegt werden und zwischen den Schiffen muss immer mindestens ein Kästchen Abstand liegen.

Bei der klassischen Variante erhält jeder zehn Schiffe: ein Schlachtschiff (fünf Kästchen lang), zwei Kreuzer (vier Kästchen), drei Zerstörer (drei Kästchen) und vier U-Boote (zwei Kästchen).

Die Ausrüstung der Marine kann beliebig variiert werden. Beispielsweise können zusätzlich „Minen“ (dargestellt durch einen Kreis) oder Torpedos ins Spiel gebracht werden, mit denen man ein Schiff auf einen Schlag versenken kann.

Schiffe Versenken Vorlage zum Ausdrucken

Schiffe versenken - Vorlage

 

 

Schiffe versenken Vorlage im pdf-Format zum Download, ausdrucken und spielen!

 

 

 

 

 

Das Flottenmanöver beginnt

Derjenige, der zuerst feuern darf, nennt die Koordinaten von einem Kästchen, in dem er ein Schiff vermutet, also zum Beispiel A 1. Der Gegner muss (wahrheitsgemäß) darüber Auskunft geben, ob es sich um einen Treffer oder einen Schuss ins Wasser handelt.

Treffer werden mit einem Kreuz, Fehlschüsse mit einem Punkt markiert, damit man den Überblick behält, welche Koordinaten schon abgefragt und welche Schiffe bereits getroffen oder versenkt wurden. Landet man einen Treffer, darf man weiter feuern, geht der Schuss daneben, ist der andere an der Reihe.

Diesbezüglich gibt es aber wie auch bei der Aufstellung der Flotte viele mögliche Varianten. Beispielsweise kann man sich darauf einigen, dass jeder eine Salve von drei oder mehr Schüssen abfeuern darf. Ziel des Spiels ist es aber immer, die gegnerische Flotte als Erster zu versenken.

Schiffe versenken erfordert, wenn es richtig gespielt wird, logisches Denken und die Entwicklung von Strategien und ist somit für Kinder ab circa sieben Jahren geeignet.

Vielen Dank für Ihre Kommentare!