Sauna Vorbereitung – Tipps für Anfänger

Sauna Knigge für Anfänger – Die Vorbereitung

„Aller Anfang ist schwer!“ Dieses heute allseits gebräuchliche Sprichwort bringt ganz genau auf den Punkt wie lange der Mensch heutzutage braucht, um sich auf neue Sachen einzustellen und sich daran zu gewöhnen.

Zwei nackte Freundinnen in der Sauna
Besuch in der Sauna – © Dan Race – Fotolia.com

Es soll Sie jedoch nicht davon abhalten, die erholsame und entspannende Wirkung der Sauna am eigenen Leib zu erfahren.

Denn für den ersten Saunabesuch Ihres Lebens ist es nie zu spät. Tauchen Sie ein in die Welt des gepflegten Sauna Rundumwohlfühlprogramms und lernen Sie die wahre belebende und gesundheitsfördernde Weise kennen, die hinter den untrennbar zusammengehörigen begriffen „Wellness und Sauna“ steckt.

Saunatasche richtig gepackt

Halt. Bevor Sie zum ersten Mal das Experiment „Sauna“ starten, sollten Sie erst noch Ihre Saunatasche packen. Überstürzen Sie also nichts und prüfen Sie ganz genau, ob Sie vor ihrem ersten Saunaantritt alle wichtigen Sachen mitgenommen haben. Denn folgende Dinge dürfen auf keinen Fall in der Saunatasche fehlen:

  • Badesandalen
  • 1-2 Saunatücher
  • 2 Handtücher
  • Einen Bademantel
  • Duschgel und Haarshampoo
  • Föhn & Kamm
  • Bürste für die Trockenmassage
  • Evtl. Bikini oder Badehose

Haben Sie all diese Utensilien in Ihre Saunatasche gepackt, steht dem vollen Saunagenuss nichts mehr im Wege. Die Badesandalen nehmen Sie natürlich nicht mit in die „Schwitzkabine!“ Sie tragen sie nur in der Anlage, um der Fußpilzgefahr vorzubeugen.

Bestimmt ist Ihnen schon in der Auflistung der „Saunataschen Gepäckstücke aufgefallen, dass hier von Handtüchern und Saunatüchern die Rede ist. Doch worin besteht da der Unterschied?

Saunatuch ist in jedem Fall nicht gleich Handtuch. Denn ein Saunatuch ist schmaler und länger als ein normales Badetuch und dient gewöhnlich als Sitzunterlage, während die Badetücher zum Abtrocknen hinterher da sind. Von den Badetüchern empfiehlt es sich zwei mitzunehmen, falls eines zu feucht wird und Sie wechseln wollen.

In den meisten Saunaanlagen vor Ort gibt es Ruheräume, in die Sie sich nach einem Saunagang zurückziehen können. Ein Bademantel, in den Sie sich nach dem Abkühlen während der Ruhephase kuscheln können, ist hierbei optimal.

Für die Reinigungsdusche und dem anschließenden Haaretrocknen brauchen Sie ein Duschgel; Haarshampoo und evtl. einen Föhn (meistens sind Föhns vor Ort bereits vorhanden).

Manche wollen auch gern eine Trockenmassage durchführen. Dabei sollten Sie eine nicht zu harte Bürste mit Schlaufe an der Hand und einem Stil wählen, um alle Partien Ihres Körpers zu erreichen.

Wenn Sie nach dem Saunabesuch sich noch im Schwimmbecken vergnügen wollen, sollten Sie Bikini oder Badehose unbedingt mitnehmen.

Insgesamt sollten Sie für einen Saunabesuch ausreichend Zeit mitbringen. 2-3 Stunden sollten Sie auf jeden Fall einplanen. Denn abgehetzt in die Sauna zu rennen, bringt keinen Nutzen für Sie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.