Säfte statt Obst für die Gesundheit

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Gesunde, selbst gepresste Säfte sind die Alternative zu Obst und Gemüse. Manches Kind streikt schon, wenn allein der Ausdruck gesund fällt. Gemüse geht gar nicht, und bei Obst stehen natürlich die leckeren Beeren wie Himbeeren, Heidelbeeren und Erdbeeren ganz oben. Nur leider gibt es die im Winter nicht und Tiefkühlware ist kein wirklicher Ersatz.

Selbst gepresste Säfte – wenn Kinder Obst verweigern

Obst selbst pressen
Obst mit Kindern selber pressen

Wer seinem Kind trotzdem seine Vitamine zukommen lassen möchte, sollte es mal mit gesunden, selbst gepressten Säften versuchen. Die schmecken eigentlich fast allen Kindern und wie nebenbei trinken sie Vitamine pur.

Selbst gepresste Säfte macht man am besten mit einem elektrischen Entsafter. Die gibt es heute überall zukaufen, sogar online. Und damit man sie auch wirklich regelmäßig benutzt, sollte man sich lieber für ein hochwertigeres Produkt entscheiden, bei dem alle Teile in die Spülmaschine dürfen.

Selbst gepresste Säfte – Vorschläge

Natürlich schmeckt ein selbst gepresster Saft aus Orangen besonders gut. Noch gesünder ist er aber, wenn noch eine halbe Zitrone mitverarbeitet wird. Auch Karotten und Tomaten fallen farblich nicht auf und können bedenkenlos untergemischt werden, ohne den Geschmack wesentlich zu verändern.

Aufpassen muss man mit Paprika, denn sie geben dem selbst gepressten Saft ein leicht bitteres Aroma, selbst wenn nur wenig verwendet wird. Ganz lecker schmeckt auch selbst gepresster Apfelsaft.

Geheimtipp: Ingwer ist super gesund und lässt sich ebenfalls prima mit hineinmogeln. Wer Kinder hat, die gerne experimentieren, kann sie auch ruhig selbst aussuchen lassen, das steigert die Motivation und den Trink-Genuss! Vielleicht überlegen Sie auch, das Obst und Gemüse kreativer zu gestalten?

Ein Gedanke zu „Säfte statt Obst für die Gesundheit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.