Redewendung Ein Buch mit sieben Siegeln

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Woher stammt die Redewendung „Ein Buch mit sieben Siegeln“

Ein Buch mit sieben Siegeln
Woher stammt die Redewendung „Ein Buch mit sieben Siegeln“

Tim ist enttäuscht, dachte er doch, seine Schwester könnte ihm helfen. Abends geht er zu seinem Vater und fragt: „Sind Gleichungen mit zwei Unbekannten für dich auch ein Buch mit sieben Siegeln oder kannst du mir helfen?“

Der Vater kann und erklärt auch gleich, woher diese Redensart stammt.

„Diese Redewendung stammt aus der Bibel und bezieht sich auf das Neue Testament, in dem von einem Buch mit sieben Siegeln gesprochen wird. Nur Jesus ist in der Lage die Siegel des Buches zu öffnen, doch wird dadurch die Apokalypse ausgelöst und der Kampf zwischen Gut und Böse beginnt.“

Tim sagt, für ihn begann der Kampf, Gut gegen Böse, als er am Nachmittag versuchte, die Hausaufgaben zu lösen.

„Na, dann will ich dir mal helfen, die sieben Siegel des Buches zu lösen, damit das Gute gewinnt und du wieder den Anschluss bekommst, damit dir Mathematik wieder Spaß macht. Und deine ältere Schwester kann gleich einmal mitmachen, damit auch bei ihr das Brett vorm Kopf verschwindet, denn sie müsste die Aufgaben eigentlich lösen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.