Pizzateig selber machen

Pizzateig selber machen nach Omas Art

Viele scheuen sich heute vor dem Pizzateig selber machen. Doch das ist gar nicht so kompliziert. Um einen knusprigen Hefeteig zu erhalten, benötigt es nicht viele Zutaten.

Pizza nach Omas Art
Pizzateig selber machen mit der Oma

Zutaten:

Für den Teig:

Olivenöl
350 g Mehl
1 gestr. TL Salz
1 Würfel frische Hefe
200 ml warmes Wasser

Für den Belag:

Tomatensoße
Geriebener Käse
Belag nach Wunsch

Zubereitung:

Das Mehl in eine große Schüssel geben. In die Mitte wird eine Mulde gedrückt, in welche die frische Hefe hineingebröselt wird. Anschließend werden Wasser und Salz dazugegeben und das Ganze zu einem glatten Teig geknetet.

Mit einem sauberen Geschirrhandtuch den Teig abdecken und bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig aufgegangen ist. Wichtig ist dabei, dass in dieser Zeit kein Fenster geöffnet wird. Kommt es im Raum zu Temperaturschwankungen, kann es passieren, dass der Teig zusammenfällt und nicht mehr aufgeht.

Ist die Größe des Teiges um ca. das dreifache gewachsen, wird er nochmals durchgeknetet und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausgerollt.

Nun wird der Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. Damit keine Blasen im Teig entstehen, mit einer Gabel an verschiedenen Stellen Löcher in den Teig pieksen.

Jetzt kommt die Tomatensoße auf den Teig und wird gleichmäßig verteilt. Darüber wird der geriebene Käse gestreut. Hier kann man je nach Geschmack variieren. Gouda schmilz besonders gut. Es können aber auch alle anderen Käsearten wie Emmentaler, Gratin- oder spezieller Pizzakäse verwendet werden. Auch Mozarella ist selbstverständlich geeignet.#

Im Anschluss wird die Pizza nach Wunsch und Geschmack belegt. Dies kann mit Salami, frischen Champignons, gekochten Schinken, Oliven, Peperoni usw. geschehen.

Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Wer es süß mag, kann gekochten Schinken mit Ananas kombinieren. Wer es eher deftig liebt, darf seine Pizza auch gerne mit einer Bolognesesoße oder mit Meeresfrüchten belegen.

Nun kommt die Pizza bei 220 Grad in den vorgeheizten Ofen und verbleibt dort bei Ober- und Unterhitze ca. 10 – 15 Minuten, bis der Boden schön knusprig ist.

Tipps für den perfekten Pizzateig:

  • Für einen perfekten Pizzateig eignet sich besonders fein gemahlenes Mehl mit dem Typ 00. Da dies allerdings bei uns schwer erhältlich ist, kann auch alternativ Mehl Typ 405 verwendet werden.
  • Wer keine frische Hefe zur Hand hat, kann auch Trockenhefe verwenden. Damit gelingt der Teig ebenfalls.
  • Für die Tomatensoße eignen sich besonders gut die fertigen Pasta-Soßen diverser Hersteller. Bei Bedarf kann man diese auch gerne noch nachwürzen
  • Für eine perfekt knusprige Pizza ist es besonders wichtig, den Ofen vorher aufzuheizen. Dies kann gerne auf volle Temperatur geschehen. Sobald die Pizza im Ofen ist, kann die Temperatur gedrosselt werden.
  • Wer des Öfteren Pizza selbst macht, sollte über die Anschaffung eines Pizzasteins nachdenken. Die Pizza kommt statt auf das Backblech direkt auf den Pizzastein. Dieser nimmt die Hitze des Ofens besser auf und die Pizza erhält so mehr direkte Wärme, was sie besonders knusprig werden läßt – fast wie eine echte Steinofenpizza.
  • Wem das Gehen des Hefeteiges zu lange dauert, kann die Schüssel mit dem gekneteten Teig alternativ auf die Heizung stellen oder in den Ofen bei ca. 50 Grad. So kann man die Wartezeit um ca. die Hälfte verkürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.