Pizza ganz leicht selber machen

Geschätzte Lesedauer 4 Minute(n)

Mit der Familie eine Pizza selber machen

Wenn eine Familie gemeinsam ein Essen zubereiten möchten, kommt eine große Familienpizza infrage, denn bei diesem Gericht haben die einzelnen Familienmitglieder die Chance, ihre Lieblingszutaten zu verarbeiten, wodurch eine Pizza die vielen Geschmäcker in einer Familie abdecken kann.

Pizza selber machen und belegen
Mit der ganzen Familie eine Pizza selber machen

Das Zubereiten einer Pizza ist nicht schwierig, bietet aber die Möglichkeit, während des Kochens Zeit mit der Familie zu verbringen und ist deswegen eine gute Wahl, wenn eine Familie zusammen etwas kochen möchte, ohne große Kochfähigkeiten an den Tag legen zu müssen, denn so können auch die jungen Familienmitglieder mithelfen und müssen nicht nur zusehen, wie die Pizza nach und nach entsteht.

Anhand einer Pizza ist schön zu sehen, wie ein Gericht phasenweise vollendet wird, denn wenn man wirklich gewillt ist, eine Pizza mit der Familie selbst zu machen, gehört dazu auch die Zubereitung des Teiges und das Zurechtschneiden der Zutaten.

Den Pizzateig kaufen oder selbst machen?

Bevor eine Pizza mit Zutaten belegt werden kann, gilt es, die Grundbasis der Pizza zu schaffen, welche aus dem Teig besteht, und die Zubereitung eines Pizzateiges ist nicht sonderlich schwer, sodass Familien dies prima gemeinsam tun und wirklich alle Teile der Pizza selbst zubereiten können.

Damit der Pizzateig gelingt, denn auch beim Teig können bei der Zubereitung Fehler entstehen, ist es empfehlenswert, ein gutes Pizzateigrezept herauszusuchen, an welches sich die Familie bei der Zubereitung hält.

Eine Alternative wäre, einen fertigen Pizzateig zu kaufen, der in so gut wie jedem Supermarkt erhältlich ist, aber das Zubereiten des Teiges gehört für viele Familien dazu, wenn sie gemeinsam eine Pizza backen.

Das Kneten des Pizzateigs kann anstrengend werden, weshalb dies meist keine Aufgabe für kleine Kinder ist, doch dies bedeutet nicht, dass das Teigkneten für Kinder eine uninteressante Sache beim Pizzabacken ist, denn in dieser Zubereitungsphase naschen Kinder gerne mal vom Teig und auch erwachsene Familienmitglieder haben die Gelegenheit, sich ein Stück Teig zu gönnen, wenn dieser bereits einen genießbaren Geschmack vorweist.

Nach dem Kneten wird der Pizzateig in der Regel ausgerollt. Dies ist schon eher eine Aufgabe, welche von den jüngeren Familienmitgliedern übernommen werden kann, denn das Ausrollen des Pizzateiges ist nicht sehr schwer. Ist der Pizzateig soweit fertig zubereitet, kann er mit Zutaten belegt werden, aber hier können sich die unterschiedlichen Geschmäcker einer Familie im Wege stehen, doch es gibt Möglichkeiten, wie eine selbstgemachte Pizza so aufgeteilt werden kann, dass am Ende jeder seine Lieblingszutaten auf der Pizza vorfindet.

Welche Beläge kommen auf die Familienpizza?

Der Teig spielt beim Pizza selber machen eine wichtige Rolle, denn wenn der Teig nicht gelingt, könnte die gesamte Pizza am Ende nicht so gut schmecken und vor allem Kinder können was den Pizzateig angeht, äußerst wählerisch sein, denn viele Kinder lassen die Kruste einer Pizza auf dem Teller liegen und essen nur den weichen Teil eines Pizzastückes, der mit den Zutaten belegt ist.

Neben dem Teig stellen die Zutaten auf der Pizza den zweiten wichtigen Punkt in Hinsicht auf die selbstgemachte Pizza dar, denn innerhalb der Familie kann es natürlich verschiedene Geschmäcker geben, sodass jedes Familienmitglied andere Zutaten auf der Pizza haben möchte, was am besten dadurch gelöst werden kann, indem die Pizza in verschiedene Bereiche aufteilt wird, wobei jedes Familienmitglied einen eigenen Bereich auf der Pizza erhält, den es mit seinen Lieblingszutaten belegen kann.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, einfach mehrere kleine Pizzen zu machen, sodass jedes Familienmitglied eine eigene Pizza erhält und diese mit Zutaten bestücken kann. Wenn es Vegetarier in der Familie gibt, ist das Zubereiten von mehreren Pizzen eine sehr gute Möglichkeit, um zu verhindern, dass Fleischstücke auf den Teller eines Vegetariers gelangen.

Im Prinzip kann eine Familie ihre eigenkreierte Familienpizza mit allen erdenklichen Zutaten belegen, denn es gibt viele Zutaten, die auf einer Pizza lecker schmecken, weshalb eine selbstgemachte Familienpizza mit Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst oder anderen Zutaten belegt werden kann, wobei jedes Familienmitglied die Chance hat, seine Geschmacksvorlieben auf der Pizza abzudecken.

Bei den meisten Pizzazutaten bietet es sich an, sie in mundgerechte Stücke zu schneiden, so dass man die Pizza am Ende besser verspeisen kann. Oftmals werden beliebte Zutaten für eine Familienpizza sehr klein geschnitten, sodass die Familie die Zutaten auf der ganzen Pizza verteilen kann, wenn jedes Familienmitglied die Zutaten auf seinem Teil der Pizza haben möchte.

Sobald jedes Familienmitglied seinen Bereich auf der Pizza mit ein paar Zutaten belegt hat, ist die Pizza dazu bereit, in den Ofen geschoben zu werden und für die Familie beginnt die Zeit des Wartens auf die fertige Pizza.


Pizzateig zum Nachmachen


Das Servieren der selbstgemachten Pizza

Nachdem die Pizza lange genug im Backofen verweilt hat und knusprig geworden ist, bleibt für die Familie im Prinzip nur noch das Servieren und natürlich das Verspeisen der Pizza übrig.

Bevor sich die Familie auf die Pizza stürzt, kann noch darüber nachgedacht werden, ob man die Pizza auf eine besondere Art servieren möchte, denn immerhin ist es in vielen Familien ein außergewöhnliches Ereignis, wenn die ganze Familie bei der Zubereitung einer Pizza mithilft und deswegen kann die Pizza beispielsweise in ungewöhnliche Stückformen aufgeteilt werden.

Wichtig ist, dass jeder die Stückchen erhält, welche er selbst belegt hat, denn schließlich hatte jedes Familienmitglied die Chance, seine Pizzastücke mit den gewünschten Zutaten zu belegen, sodass auf einigen Stücken vielleicht Beläge vorkommen, welche nur dem Familienmitglied schmecken, das die Pizzastücke zusammengestellt hat.

Bezüglich der Serviervarianten der Pizza haben Familien mehrere Möglichkeiten, denn die Pizza kann auf dem Blech serviert werden, auf welchem die Pizza die Zeit im Ofen verbrachte, oder auch bereits in Stücke aufgeteilt auf verschiedenen Tellern.

Wenn die Pizza auf dem Blech serviert wird, gilt es aufzupassen, dass sich niemand, vor allem die Kinder in der Familie, die Finger verbrennt, denn das Pizzablech könnte am Anfang noch sehr heiß sein, wenn es gerade erst aus dem Backofen genommen wurde. Deswegen wählen Familien oft die Variante, bei welcher die Pizzastücke auf Tellern serviert werden, damit die Kinder nicht mit dem heißen Pizzablech in Berührung kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.