Online Partnersuche im Internet

Online-Partnersuche bleibt schwierig

Trotz der vielen Single- und Partnerbörsen im Internet kostet die Partnersuche im Internet nicht nur häufig viel Zeit, sondern führt auch nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Das unüberschaubare Angebot auf den diversen Online-Börsen bietet zwar viele potentielle Partner, allerdings haben diese oft nicht die gewünschten Eigenschaften oder Interessen.

Partnersuche im Internet
Die Partnersuche im Internet – nicht ohne Risiken

So dauert es auch online bei der Partnersuche oft Monate oder Jahre, bis man einen passenden Partner gefunden hat.

Die äußerst große Auswahl an möglichen Partnern bei den verschiedenen Portalen für die Partnersuche ist nicht immer ein Vorteil, sondern durchaus auch einer der größten Nachteile. Denn die Auswahl fällt dann oft schwerer, gerade wenn es einige ähnliche mögliche Partner gibt, und zudem hält man sich oft zu lange mit letztlich unpassenden Kontakten auf, statt den Richtigen oder die Richtige kennen zu lernen. Außerdem ist die Angst, bei dieser enormen Auswahl jemanden zu übersehen, der noch besser zu einem passt, häufig sehr groß.

Bei manchen Nutzern dieser Partnersuche-Börsen entwickelt sich auch nahezu eine gewisse „Shopping-Mentalität“. Häufig wird ein Kontakt schnell abgebrochen, wenn ein kleines Detail dann doch nicht so ins gewünschte Bild passt, statt sich erst mal auf den Menschen auf der anderen Seite richtig einzulassen. So bleiben viele Kontakte auch weitgehend an der Oberfläche, und viele eigentlich vielversprechende Partnermöglichkeiten werden vorschnell verschenkt.

Nicht zu vergessen ist, dass man sich im Internet weitgehend im anonymen Raum bewegt. Zum einen werden wie im wirklichen Leben gute Eigenschaften besonders herausgestellt und schlechte verschwiegen, zum anderen wird aber häufig deutlich mehr gemogelt. Sei es ein falsches Alter, veraltete Fotos, unwahre Angaben zu Beruf oder Familienstand – eine neue Identität kann man sich auch bei der Partnersuche im Internet schnell verschaffen. Dies erhöht nicht nur den Enttäuschungsfaktor, sondern birgt auch gewisse Gefahren.

Von daher sollte man bei der Partnersuche im Internet keine übertriebene Erwartungshaltung an den Tag legen. Wirklich kennen lernen kann man im Internet niemand – mehr als das Knüpfen von Kontakten ist dort nicht möglich. Ob man den potentiellen Partner im wahrsten Sinne des Wortes überhaupt riechen kann, stellt sich erst bei einem realen Treffen heraus. Wer sich bei einer Partner- oder Singlebörse anmeldet, sollte deshalb viel Geduld und realistische Erwartungen mitbringen. Vielleicht klappt es ja dann auch mit dem Traumpartner – eine Garantie darauf hat man aber auch bei der Partnersuche im Internet nicht.

Singlebörsen: Seriös oder nicht?

Die Partnersuche im Internet bietet viele Chancen. Allerdings sollte man darauf achten, dass die gewählte Singlebörse auch seriös ist.

Viele Menschen tun sich bei der Partnersuche nicht leicht, zum Beispiel weil sie hohe Ansprüche stellen oder einfach schüchtern sind. In diesem Fall sind die zahlreichen Kontaktbörsen besonders willkommen.

Mittlerweile ist es auch nichts Besonderes mehr – fast jeder kennt jemanden, der seinen Partner über das Internet kennengelernt hat. Da Singlebörsen fast wie die Pilze aus dem Boden schießen, ist es dabei gar nicht so leicht, seriöse von unseriösen Partnersuche-Portalen zu unterscheiden.

Häufig gibt hier schon der erste Eindruck einen wichtigen Anhaltspunkt. Gerade bei kostenpflichtigen Angeboten sollte man die Singlebörse erst sorgfältig prüfen. Dabei machen viele unseriöse Anbieter falsche Angaben, beispielsweise über die Mitgliederzahl. Auch die Bilder der Mitglieder entsprechen nicht immer der Wahrheit. Scheinen die User der Singlebörse fast nur aus Fotomodels zu bestehen, ist es recht wahrscheinlich, dass die entsprechenden Accounts nicht echt sind und nur neue Mitglieder anziehen sollen. Misstrauen ist hier auf jeden Fall angebracht.

Eine kostenlose Singlebörse muss noch lange nicht seriös sein. Hier zählen häufig vor allem die Zugriffszahlen, um Werbeplätze zu verkaufen, während die Mitgliederzufriedenheit Nebensache ist. Bei vielen seriösen Portalen sind Anmeldung und erste Basisfunktionen kostenlos. Gebühren fallen erst dann an, wenn man andere Mitglieder kontaktieren oder deren komplettes Profil begutachten will. Vorteil bei nicht völlig kostenlosen Partnerbörsen ist dabei, dass es sich bei den Accounts höchst selten um Spaß-Anmeldungen handelt.

Zweifel bezüglich der Seriosität gibt es aber nicht nur in Hinblick auf die Singlebörse an sich, sondern auch, was einzelne Mitglieder anbetrifft. Hinter der Nachricht von einem besonders attraktiven potentiellen Partner kann auch ein virtuelles Gegenüber stecken, das es nicht auf Liebe, sondern nur auf Geld abgesehen hat. Auf eine Bitte nach Geld, beispielsweise für ein Flugticket, sollte man sich auf keinen Fall einlassen, da dies in den allermeisten Fällen reine Abzocke ist.

Wer wissen möchte, ob eine bestimmte Singlebörse seriös ist, sollte insbesondere herausfinden, wie lange dieses Portal schon existiert. Nach einer entsprechenden Suchmaschinen-Suche findet man dann schnell heraus, ob es etwa Beschwerden gehagelt hat oder ob bisherige Mitglieder gute Erfahrungen gemacht haben.

Hat man eine passende Singlebörse gefunden, sollte man aber auch seinerseits seriös bleiben – wer unwahre Angaben im Profil macht, wird langfristig wenig Erfolg bei der Partnersuche haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.