Türkischer Riesenmohn – Gartenblumen

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Türkischer Riesenmohn – Papaver orientale L.

Allgemeines: Ursprünglich stammt das Mohngewächs (Papaveraceae) aus dem Kaukasus und dem Nordiran sowie Armenien. Die Staude kann 70 bis 100 cm hoch werden. Ihre gefiederten, behaarten Blätter sind grundständig angeordnet. Die großen, roten Blätter mit oder ohne schwarzen Fleck am Blütenboden stehen einzeln und endständig.

Papaver orientale
Türkischer Riesenmohn

Blütezeit: Juni bis Juli

Kulturansprüche: Der Riesenmohn eignet sich sehr gut für alle Staudenbeete zusammen mit Lupinen, Schwertlilien und Rittersporn. Man kann ihn auch als Schnittblume verwenden. Er muss dann allerdings geschnitten werden, solange die Blüte noch in der Knospe ist. Aufgeblüht hält sich die Blume nur 2 Tage in der Vase.

Die Pflanzen gedeihen in voller Sonne an jedem Standort, der aus nährstoffreichem, humosem Gartenboden besteht. Vermehrt wird vom Gärtner durch Wurzelschnittlinge nach der Blüte. Man kann aber auch Samen im Frühjahr aussäen.

Die Pflanzen können viele Jahr an demselben Platz stehen, ältere Exemplare lassen sich nicht umsetzen.

Heute werden meist Gartensorten kultiviert, die nicht mehr die reine Art darstellen, sondern bei denen Papaver orientale mit dem ähnlichen Papaver bracteatum Lindl. gekreuzt wurde. Es gibt auch Sorten mit rosa und weißen Blüten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.