Olivenbaum – Balkon- & Kübelpflanzen

Olivenbaum – Olea europaea

Der Olivenbaum ist den Ölbaumgewächsen (Oleaceae) zugehörig. Seine Heimat liegt im Mittelmeerraum. Der Ölbaum ist schon eine sehr alte Kulturpflanze. Bereits in der Bibel fand er Erwähnung. In unseren Breiten wird er als Kalthaus- und Kübelpflanze kultiviert.

Olea europaea
Olivenbaum – Olea europaea

Wuchs: Der mehrjährige Strauch wächst anfangs etwas sparrig. Mit der Zeit und nach häufigen Stutzen der Triebe wird er dann immer buschiger.

Die kleinen, schmalen lanzettlichen Blätter sind oberseits blaugrün und an der Unterseite silbrig glänzend und leicht behaart.

Von Juni bis August erscheinen kleine weiße oder gelbe Blüten. Sie stehen in Trauben zusammen und verströmen einen leichten Duft. Aus den Blüten entwickeln sich später Ölfrüchte, die Oliven.

Standort: Der Olivenbaum braucht einen hellen und sonnigen Standort. Während des Sommers ist er gut im Freien, auf der Terrasse und Balkon aufgehoben. Er liebt Wind und frische Luft.

Pflege: Selbst in heißen Sommermonaten können Olivenbäume Durstperioden überstehen. Allerdings sollten sie über das Jahr feucht gehalten werden. Wichtig ist, dass beim Gießen niemals eiskaltes Wasser verwendet wird. Falls der Ölbaum zu trocken steht, kann er leicht die Blätter verlieren. Bis August sind alle zwei Wochen zusätzliche Nährstoffgaben notwendig.

Ein Rückschnitt ist nur alle 1 bis 2 Jahre erforderlich. Falls das Wachstum allerdings gezügelt werden soll, dann ist regelmäßigen Stutzen notwendig.

Im Herbst muss der Olivenbaum wieder ins Haus geholt werden. Ältere Exemplare vertragen etwas Frost. Die Überwinterung muss kühl und luftig erfolgen. Eine Temperatur zwischen 2 und 10 °C ist ideal. Vor allem im Frühjahr muss der Olivenbaum kühl stehen, um einen frühen Austrieb zu verhindern. Der Standort kann hell oder dunkel sein. Allerdings bei dunklem Stand werden die Blätter abgeworfen. Während der Wintermonate wird die Pflanze trocken gehalten.

Bei Bedarf kann der Ölbaum im Frühjahr umgetopft werden. Dazu eignet sich lehmhaltige Erde oder auch Einheitserde.

Es können mitunter Schildläuse auftreten.

Vermehrung: Im Sommer geschnittene Kopfstecklinge können unter Glas bei einer Bodenwärme um 35 °C bewurzelt werden. Empfehlenswert ist die Verwendung eines Bewurzelungshormons.

Daneben ist auch eine Aussaat im Frühjahr möglich.

Verwendung: Der Olivenbaum wird auch gern als Hochstämmchen gezogen. Er ist auch als Bonsai erhältlich. Sehr attraktiv sieht er in Gruppen mit anderen blühenden mediterranen Kübelpflanzen und Zitrusbäumchen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.