Obstbäume richtig schneiden

Das richtige Schneiden von Obstbäumen

Jedes Jahr wieder stellen sich viele Gartenbesitzer die Frage, wann der richtige Zeitpunkt zum Verschneiden von Obstbäumen ist. Hier gehen die Meinungen weit auseinander. Einige Gärtner schwören auf die Monate Februar bis Ende März und andere meinen, der Oktober sei am besten geeignet.

Obstbäume schneiden
Wie schneidet man Obstbäume richtig?

Es gibt auch Experten, die die Ansicht vertreten, nach der Ernte sei der richtige Moment, um Obstbäume zu schneiden. Diese verschiedenen Meinungen dürften durch die unterschiedlichen Schnittzeiten von Obstbäumen entstanden sein.

So wird der richtige Zeitpunkt zum Beschneiden von Obstbäumen von Baumschulgärtner mit November bis April angegeben. Ausnahmen sind die Kirsche, welche gleich nach der Ernte zurück geschnitten wird und der Pfirsichbaum, den man im April/Mai während der Blüte schneiden kann.

Hier muss auf die Blütenknospen geachtet werden beim Schnitt. Der Apfelbaum verträgt es auch, wenn er in der Blüte verschnitten wird, es sollte aber nur als Ausnahme gelten.

Ziel des Schneidens von Obstbäumen

Zunächst sollte man sich die Frage stellen, was man mit dem Verschneiden der Obstbäume erreichen will. Geht es darum, Äste zu kürzen, die eine Behinderung darstellen bzw. abgestorben sind? Oder möchte der Gartenbesitzer eine bessere Ernte erreichen? In der Regel geht es um beides.

Wer sich Sorgen macht um die Größe seines Obstbaumes, sollte den Schnitt auf die Krone beschränken und das Ausschneiden der toten Äste.

Nur wenn der Baum über mehr als zwei Jahre zuwenig Früchte trägt und mit Düngen nichts erreicht wurde, sollte man den Obstbaum mit der Absicht, den Ertrag zu steigern, schneiden.

Doch aufgepasst! Zuviel Baumverschnitt kann dem Obstbaum mehr schaden als nützen.

Wie werden Obstbäume richtig verschnitten?

Dann kommt es schon zu den nächsten Fragen, zum Beispiel, wo man am besten die Äste kürzt. Wer einen Obstbaum ausschneiden möchte, sollte zuerst die abgestorbenen Äste mit einer Astschere herausschneiden. Dann werden die wilden Triebe, welche oft steil in Richtung Krone wachsen, direkt am Baumstamm abgeschnitten.

Die Krone eines Obstbaumes sollte man nur schneiden, wenn der Baum frisch gesetzt ist und zu wenig Wurzeln hatte (also wenig Wurzeln gleich weniger Krone). Dieser Baumschnitt sorgt dafür, dass der Baum seine Kraft erst einmal in die Wurzeln steckt, statt in die Krone. So kann er in Ruhe neue Wurzeln bilden.

Wächst die Krone zu hoch, dann empfiehlt sich das Beschneiden der oberen Äste des Obstbaums um maximal ein Drittel. Als effektiv wird ein 90 Grad Dreieck der Krone angesehen. So kann der Baum genügend Obst tragen, ohne dass die Last zum Brechen der Äste führt.

Um eine größere Ernte zu erzielen, beobachtet man im Sommer, welche Äste des Baums keine oder wenig Früchte getragen haben. Dann schneidet man im Herbst vorsichtig die abgestorbenen Äste zuerst heraus. Anschließend verkürzt man die Äste, welche keine Früchte getragen haben, um etwa ein Drittel.

Wilde Triebe am Baumstamm sollten unbedingt und rigoros entfernt werden. Sie nehmen dem Baum die Kraft, welche er eigentlich für die Früchte benötigen würde. Wer sich trotz dieser Ratschläge es nicht zutraut, seinen Obstbaum zu schneiden, sollte einen Baumschulgärtner hinzu ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.