Baby Nabelpflege in den ersten Wochen

Körperpflege beim Baby: Nabelpflege

Die Nabelschnur verbindet während der gesamten Schwangerschaft die Mutter mit dem Kind. Hier wird alles transportiert, was das Kind für die Entwicklung benötigt wie Sauerstoff, Nahrung, Hormone und auch Antikörper. Die Plazenta, der Mutterkuchen stellt das Verbindungsorgan zwischen Mutter und Kind dar. Die Nabelschnur selbst sieht etwas wabbelig aus und schimmert bläulich. In ihr verlaufen drei Gefäße in einer gallertartigen Masse.

Körperpflege bei Babys
Nabelpflege beim Baby

Wenn das Kind nun bei der Geburt den Mutterleib verlässt, dann entfalten sich seine Lungen. Zum ersten Mal beginnt das Kind unter kräftigen Schreien selbstständig zu atmen. Von nun an ist das Kind unabhängig von der Mutter lebensfähig.

Die Nabelschnur wird 5 bis 7 cm über dem Bauch mit einer sterilen Einmalklemme aus Kunststoff abgetrennt und anschließend durchgetrennt. Der Nabel heilt in der Regel schnell ab. Innerhalb von 5 bis 8 Tagen ist der Rest der Nabelschnur eingetrocknet. Das austretende Wundsekret muss vorsichtig abgetupft werden. Schließlich verfärbt sich die Nabelschnur dunkel und fällt ab.

Dann dauert es noch weitere zwei bis drei Wochen, bis der Nabel schließlich verheilt ist. Während dieser Zeit muss der Nabel aber sorgfältig gepflegt werden. In der Regel erhält das Kind im Krankenhaus einen Nabelverband aus Kompressen und einem Netzschlauch, welcher um den Körper gelegt wird. Diese Materialien sind in der Apotheke erhältlich, so kann der Verband auch ganz ohne Probleme zu Haus erneuert werden.

Vor jeder Nabelpflege müssen die Hände gründlich gewaschen werden. Es ist wichtig, dass der verheilte Nabel trocken gehalten wird. Auf keinen Fall darf Urin aus der Windel in den Nabel gelangen. Teilweise sind Windelhöschen mit einem Ausschnitt für den Nabelbereich versehen. Bei der Verwendung von Höschenwindeln oder Stoffwindeln sollten dann diese nach innen umgeschlagen werden, so dass der Nabel frei bleibt. Sollte dennoch einmal Urin an den Nabel gelangt sein, wird er mit lauwarmen Wasser vorsichtig gereinigt und trocken getupft.

In den ersten Tagen treten Ausscheidungen von Wundsekret oder geringe Blutungen aus dem abheilenden Nabel auf. Allerdings lassen diese nach einigen Tagen dann von alleine nach. Der Nabel sollte vorsichtig mit einem Wattestäbchen gereinigt werden.

Während des Abheilens kann er auch mit einem speziellen Nabelpuder aus der Apotheke behandelt werden. Dann kommt eine sterile Kompresse darauf und diese wird mit einem Netzschlauch und zwei kleinen Pflasterstreifen fixiert. Es ist ratsam den Nabelverband eines Neugeborenen täglich zu erneuern. Sollten starke Rötungen, gelbliche Absonderungen oder starke Blutungen auftreten, dann ist der Besuch des Kinderarztes unabdinglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.