Schuhe – Mode für Frauen und Männer

Schuhe – Ein unerklärliches Phänomen für Männer

Schuhe… Jeder Mensch braucht sie und einige sogar mehr als andere Mitmenschen. Schuhe, der Begriff bedeutet Schutzhülle = bedeckt. Schuhe sind notwendig zum Schutz unserer Füße, die uns tragen und vorwärts bringen, uns mobil halten. Schuhe schmücken und wärmen uns. Neben der Schutzfunktion haben Schuhe heutzutage eine viel größere Bedeutung.

Schuhe für Leichtathletik
Schuhe gibt es heute für jede Gelegenheit

Im Zuge der Globalisierung und Industrialisierung werden weltweit Unmengen von Schuhen hergestellt aus den unterschiedlichsten Materialien und für alle erdenklichen Zwecke. Kaum vorstellbar, dass es dessen ungeachtet noch Menschen auf der Welt gibt, die keine Schuhe kennen oder sich leisten können.

Manche behaupten, Schuhe machen süchtig. Sie können bequem sein wie ein ausge-tretener Hausschuh, aber ebenso unbequem und schmerzhaft drücken und Blessuren verursachen. Welches Material verwendet wird, entscheidet sich danach, wofür ein Schuh genutzt werden soll.

Schuhe werden hergestellt aus allen Sorten von Leder, Kunstleder, Textilien, Gummi, Plastik bzw. Kunststoff, Stroh, Holz, in geschlossener Form, offen, als Stiefel oder Flip Flop.

Am Anfang eines Schuhs steht ein Prototyp, ein Modell, eine Form mit Leisten

Das Handwerk des Schuhmachers, der die kreativen Gedanken der Designer umsetzt. Danach werden die Vorgaben für die Massenproduktion in China, Korea, wo auch immer erstellt.

Aber es gibt sie noch: die maßgeschneiderten, handgefertigten und handgenähten Schuhmodelle für Kunden, die sich das leisten können und wollen. Exklusiv. Diese Modelle verbleiben bei dem renommierten Schuhmacher bis das nächste Paar maßgeschneiderte Schuhe für den einen Kunden benötigt wird. Aber auch die industriell gefertigte Massenware entsteht zunächst anhand eines derartigen Prototyps.

Warum faszinieren Schuhe die Frauen, während Männer in der Regel der Meinung sind, je ein gutes Paar Schuhe für helle und dunkle Hosen und für die Freizeit reichen völlig aus?

Frauen haben 20 – 30 Paar Schuhe und damit nie genug. Schuhe sind wie Schmuckstücke. Warum? Schuhe passen immer, über Jahre verändert sich die Schuhgröße nicht, während beim Kleidungskauf die Frauen oft mit figürlichen Problemen hadern, weil die Kleidung an vielen Stellen nicht passt.

Beim Schuhkauf muss die Frau nicht überlegen, ob sie zu dünn oder gar zu dick ist. Füße bleiben immer in Form und der Schuhkauf klappt einfach. Männer sollten sich einfach damit abfinden, dass eine Frau nie genug Schuhe haben kann. Sie stellen eine Belohnung dar.

Das Maß aller (Schuh)Dinge, außer den extravaganten amerikanischen Modellen, die durch die Modegazetten und Fernsehserien bekannt sind (die Rede ist hier von dem spanischen Designer und dem jungen Mann aus Malaysia) stellen italienische Schuhmodelle dar. Für die Damen.

Gleiches gibt es auch für den eleganten und qualitätsbewussten männlichen Schuhkäufer. Hier sind stellvertretend die Schuhe der Londoner Schuhmanufakturen genannt. Auch die Budapester Schuhe sind weltweit ein Begriff für gleich bleibende Qualität.

Auf der anderen Seite gibt es die preiswerte Variante, von der man sich auch schnell wieder trennt, da entweder die Qualität und Verarbeitung nicht vorhanden ist oder der modische Aspekt nicht mehr gegeben ist. Bei teuren Schuhen mit einem zeitlosen Design lohnt sich eine Besohlung auch nach Jahren noch. Im Gegensatz dazu wäre das bei preiswerten Schuhen vollkommen überflüssig.

Ein erstklassiger, geschmackvoller Schuh besteht aus einem qualitativ hochwertigen Narbenleder, der sich durch Langlebigkeit und hohem Tragekomfort durch beste Verarbeitung und Materialien hervorhebt. Ein guter Schuh hat ein Fußbett und ist atmungsaktiv.

Schuhe wollen und müssen gepflegt werden. Niemals nasse Schuhe zum Trocknen direkter Hitze aussetzen, keine glänzenden Polituren verwenden. Ganz wichtig sind Schuhspanner aus Holz, die die Feuchtigkeit aufnehmen. Schuhe brauchen nach einem Tag Tragen einen Tag der Ruhe.

Weitere Gründe für einen Schuhkauf

Außer dem modischen und schützenden Blickpunkt gibt es viele weitere Gründe, Geld für Schuhe auszugeben.

Für jeden erdenklichen Bereich gibt es Schuhe: jede Version von Sport hat seinen eigenen Schuh, Gesundheit, orthopädische Schuhe, Hobby und Freizeit, Hausschuhe, Strand, alle Arten von Kinderschuhen, Schuhe für alle Berufsformen.

Und schon ein weiterer verständlicher Grund, warum Frauen es viel schwerer haben als Männer beim Schuhkauf. Man denke an die große Auswahl von Damenschuhen. Bei jeder existierenden Schuhsorte gibt es immer mehrere Varianten in der Farbe, der Absatzhöhe, mit Riemchen oder ohne, geschnürt oder nicht, usw.

Für Frauen ist es Spaß, für Männer eine Notwendigkeit

Schuhe setzen Trends und hier wird es interessant, denn auch Männer orientieren sich plötzlich am Trend, wenn z.B. ein Fußballer einen bestimmten Sportschuh trägt.

Schuhe braucht man. Schuhe sind Statussymbole, sie geben Selbstbewusstsein. Sie müssen bequem sein, sie müssen gut aussehen. Und die Qualität hat seinen Preis. Bei jedem genannten Genre von Schuh. Es gibt so viele und nur einige werden hier stellvertretend genannt werden können.

  • Baby- und Kinderschuhe, ganz wichtig für die Fußentwicklung.
  • Ballerinas, modisch schick, mit flachem Absatz und geschlossen.
  • Cowboystiefel, aufwendige Herstellung mit einer langen Tradition.
  • Sneaker, ein modischer Sportschuh, auch Chucks genannt.
  • Boots, kurze Stiefel, schützen den Knöchel, werden noch heute von der Bundeswehr eingesetzt.
  • Sportschuhe, die anlassgerechte Kleidung beim Sport erfordert das entsprechende Schuhwerk.
  • Pumps, mit unterschiedlichen Absatzvarianten, die Beine optisch verlängern können, mit Plateausohle.
  • Slipper, einfach nur reinschlüpfen…
  • und nicht zu vergessen, die älteste Art von Schuh: die Sandale mit allen nur möglichen Abweichungen, ob die Gesundheitssandale mit Fußbett oder die coole Strandsandale.
  • Stilettos mit einer Absatzhöhe von 17 cm, einem ausgefallenen Design und dem Mix aus verschiedenen Materialien. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sie symbolisieren Erotik.

Fazit:

Schuhe gelten als das wichtigste Kleidungsstück beider Geschlechter. Ein noch so teures Oberbekleidungsstück kann nicht über schlechte Schuhe hinwegtäuschen.

„Oben hopp, unten flopp“. Ein geübtes Auge erkennt sofort am Schuhwerk, mit wem er es zu tun hat. Qualität ist nicht billig, hält dafür bei guter Pflege jahrzehntelang. Der Preis und die Marke sind entscheidend. Das Tragegefühl mit einem Massenprodukt aus Fernost ist nicht vergleichbar. Man merkt es, wenn man den Schuh einfach nur in die Hand nimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.