Muskelkater richtig behandeln

Was ist Muskelkater?

Muskelkater ist eine spezielle Form des Schmerzes, der allerdings aus keiner Krankheit herrührt. Er ist bedingt durch den oft plötzlichen Gebrauch von Muskeln und Muskelgruppen, die bisher wenig oder kaum angestrengt waren. Das Wort Muskelkater ist wahrscheinlich die volkstümliche Eindeutschung des Wortes Katarrh.

Muskelkater
Was ist Muskelkater

Der Begriff Katarrh bezeichnet einen Schmerz, der nach besonders körperlicher Belastung und Anstrengung von Muskelgruppen auftritt. In der Regel tritt der Schmerz erst einige Stunden nach der entsprechenden Belastung oder Anstrengung ein.

Die Ursachen des Muskelkaters liegen in einer Übersäuerung des Muskels bzw. der Muskelgruppen durch übermäßiges Ausschütten von Milchsäure, von Laktaten und Salz der Milchsäure. Dies wurde lange Zeit als alleinige Ursache angenommen.

Zugleich wird heute davon ausgegangen, dass eine zu starke plötzliche Anstrengung oder Belastung von Muskeln kleine Risse im Muskelgewebe verursacht. Es entsteht faktisch ein Mikrotrauma.

Durch solche Risse entstehen Entzündungen. Es dringt Wasser ein und es bilden sich Ödeme, die den Muskel anschwellen lassen. Diese entstehen etwa zwölf bis 24 Stunden nach der großen plötzlichen Überlastung.

Vorheriges Aufwärmen kann davor etwas schützen. Gut trainiertet Muskeln leiden allerdings auch nicht an Muskelkater. Regelmäßiges Training schützt also davor. Die Teilnahme an einem Wettkampf, auch an einem in der Schule oder im Wohngebiet sollte deshalb immer gut vorbereitete und trainiert werden. Massagen, Bäder, Sauna Besuche fördern die schnellere Durchblutung und lindern den Muskelkater.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.