Schmuck und Mode-Schmuck

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Was versteht man unter Modeschmuck

Unter der Bezeichnung ‚Modeschmuck’ verstehen wir im allgemeinen Schmuck, der nicht aus Edelmetallen wie Gold, Silber oder Platin hergestellt wird, sondern aus anderen Materialien wie Holz, verschiedenen Metallen, Leder, Kunststoffen oder Glas.

Schmuck oder "nur" Modeschmuck
Was versteht man unter Modeschmuck

Modeschmuck kann sehr hochwertig verarbeitet und kunstvoll designed sein und deshalb auch einen entsprechend hohen Preis haben. Im Unterschied zu sogenanntem ‚echten’ Schmuck ist Modeschmuck meist auffälliger und größer.

Er gilt aber nicht als Ersatz für ‚echten’ Schmuck, sondern er bildet ein eigenes Genre. Modeschmuck gehört in die Kategorie Accessoires und deckt eine wichtige Sparte im gesamten Stylingbereich ab.

Mit auffälligem Schmuck können Sie eher schlichte Outfits extravagant aufpeppen. Dabei kann man sehr unterschiedliche Akzente setzen, beispielsweise können Sie Ihr graues Strickensemble wahlweise mit einer bunten Glasperlenkette kombinieren oder einer afrikanischen Holzbrosche.
Oder Sie wechseln mal zwischen einem überdimensionierten Acrylring in Kontrastfarbe zu Ihrem Kleid und einer überlangen Kette aus Metall-Elementen.

Mit einer großen Schmuckbrosche lässt sich der Schnitt eines weiten Kleidungsstücks individuell variieren, mit einer schillernden Haarspange der Frisur ein Hauch von Glamour geben usw., – Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es gibt Modeschmuck wortwörtlich aus aller Herren Länder, besonders aus Südamerika kennt man wunderschöne Exemplare alter Handwerkskunst, wie die indianischen Intarsienarbeiten.

Strassschmuck als Form von Modeschmuck

Eine eigene Richtung im Bereich des Modeschmucks ist der sogenannte ‚Strass-Schmuck’, er besteht aus lichtbrechendem Bleiglas, das nach dem Schliff prächtigst funkelt. Daher galt er ursprünglich als ‚Brilliantenersatz’, heute hat er längst einen höheren Status erreicht. Er wird mittlerweile auch stilistisch anders verarbeitet als Brilliantschmuck.

Da man keinen Hehl mehr daraus macht, dass ‚Strass’ nur aus Bleiglas und nicht aus edlerem Gestein ist, sind dem Design auch keine Schranken mehr auferlegt und es gibt Strass-Schmuck in den erstaunlichsten Formen und Größen.

Mit Modeschmuck kann man so richtig in Farben, Formen und Materialien schwelgen:

  • Es gibt Schmuck aus bunten Acrylperlen, aus Glasperlen im Kristallschliff oder Rocailles im Facettenschliff – die beide besonders funkeln und glitzern – oder aus Glaswachsperlen, die in allen möglichen Farben den Perlenschimmer echter Perlen täuschend gut nachahmen.
  • Ebenso gibt es naturbelassenen Holzschmuck aus exotischen Gehölzen wie Palmen, Kokos- und Bayonholz, der sich wunderbar zu Leinen- und Baumwollkleidung kombinieren lässt.

Bei den Formen stechen besonders extrem breite Armreifen hervor, z.B. aus Kunstharz oder mit Stoff überzogen. Diese auffälligen Schmuckstücke wirken trotz ihres meist erschwinglichen Preises sehr extravagant und edel.

Um sich inspirieren zu lassen, was für Effekte im Einzelnen mit Modeschmuck erzielt werden können, lohnt es sich, einen Modekatalog mal unter diesem Aspekt zu durchblättern.

Denn hier kann man von den Stylingexperten lernen, wie Shirts und Pullover durch pompösen Schmuck einen ganz besonderen Touch bekommen oder wie die stilistische Einordnung eines Kleidungsstücks durch Modeschmuck beeinflusst wird (beispielsweise Ethno-Stil oder Glam-Rock).

Ganz allgemein gilt: Sehr auffälliger ‚echter’ Schmuck gehört zur Abendgarderobe und zu besonderen Anlässen, sehr auffälliger Modeschmuck kann sich jeden Tag und zu jedem Anlass sehen lassen, ohne, dass man overdressed wirkt. Modeschmuck unterstreicht die Individualität der Trägerin, weil das Angebot so vielseitig ist und man ganz nach seinem Geschmack gehen kann.

Mit einer großen Auswahl an Modeschmuck in Ihrem privaten Schmuckkästchen müssen Sie sich tatsächlich weniger Gedanken um eine abwechslungsreiche Garderobe machen, da Sie immer wieder anders aussehen und wirken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.