Gauklerblume

Gauklerblume – Mimulus guttatus

Aussehen: Die Gauklerblume stammt aus Chile. Die Staude wächst flächig. Es wachsen dabei kriechende Triebe auf dem Boden entlang. Diese bilden keine Blüten und sind ungefähr zwischen 10 und 15 cm lang. Im Gegensatz dazu stehen die Blütentriebe aufrecht. Die Pflanzen können insgesamt eine Höhe zwischen 30 und 60 cm erreichen. Die länglich-ovalen Blätter sind unten gestielt und oben fest am Stängel sitzend.

In den Monaten Juni bis September erscheinen die 3 bis 4 cm großen gelben Blüten. Sie haben an der Lippe einen braunen Flecken. Ab der Stängelmitte stehen die herrlichen Blüten einzeln in den Blattachseln. Jedoch nach oben hin ist dann ihr Stand dichter übereinander. Die Gauklerblume bildet sehr viele und staubfeine Samen aus.

Verwendung: Diese wunderschönen Stauden vertragen kein Wasserstand. Sie eignen sich sehr gut als Uferpflanzen. Gegenüber ständiger Staunässe reagieren die Pflanzen

empfindlich. Gauklerblumen können durch Ausläufer und auch Selbstaussaat sehr schnell in recht kurzer Zeit dichte Teppiche bilden. Dabei dulden sie aber keinerlei Konkurrenz. Daher sollten diese Stauden auch nur in Teichen angesiedelt werden, wo genug Platz vorhanden ist. Daneben lieben die Uferstauden einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Während der Blütezeit sollten welke Blüten regelmäßig ausgeputzt werden. Dadurch wird die Bildung neuer Blüten angeregt. Allerdings sollten dabei einige Samenstände erhalten bleiben und für die Selbstvermehrung ausreifen können.

Gauklerblumen sind unter Vorbehalt winterhart. Daher ist ein Frostschutz erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.