Lomi-Lomi Massage Entspannung durch Druck

Heilende Lomi-Lomi Massage

Diese hawaiianische Lomi-Lomi Massage zielt in erster Linie auf Harmonie und Energie im Körper ab. Der Effekt zeigt sich körperlich und emotional belebend nach den anstrengenden täglichen Aktivitäten.

Vor der Massage
Lomi-Lomi Massage

Die Original-Massage wird insbesondere mit Unterarmen, Ellbogen und Handgelenken durchgeführt. Lomi-Lomi wurde von den hawaiianischen Heilern jeweils an die nächste Generation weitergegeben.

Ziel der Massage ist es, einen Harmoniezustand, Ruhe und eine gute Stimmung hervorzurufen. Diese Massage-Art stimuliert Blutzirkulation und Lymphsystem. Bei mir funktioniert sie auch wunderbar gegen Muskelschmerzen, Ermüdungserscheinung und Spannungen.

Darüber hinaus ist diese Art von Massage in der Lage, den Organismus zu entgiften; neueste Forschungsergebnisse zeigen ebenfalls eine positive Wirkung bei Cellulitis und Anschwellungen der unteren Körperglieder.

Es wird gerieben, geknetet und massiert wobei eine Tiefen-Entspannung der Muskeln durch die Manipulation von Haut und Muskel-Skelett hervorgerufen wird; Energiestaus werden aufgelöst. Die Massage agiert ebenfalls im Immunsystem und im Verdauungssystem, sie wirkt ausgleichend.

Lomi bedeutet übersetzt reiben, kneten, drücken. Meist sind die Bewegungen leicht und sanft; nur wenn es darum geht, Spannungen in der Tiefe zu lösen, dann können die Griffe auch mal fordernder werden.

Praktische Beurteilung

Im Gegensatz zu vielen anderen Massagen, die ich im Inland- und Ausland bereits genossen habe, begeistert mich die Lomi-Lomi ganz besonders, weil die langen, streichenden Bewegungen meinen gesamten Körper in die Massage einbeziehen, während sich andere Massagen häufig auf jeweils einen Körperteil konzentrieren. Man soll ja bei einer Massage entspannen – hier kann ich sogar einschlafen; das ist mir bereits mehr als nur einmal passiert.

Die Bewegungen führen vom Kopf bis zu den Füßen oder bearbeiten gleichzeitig Ober- und Unterseite des Körpers. Ausschließlich die Genitalien werden mit einem kleinen Handtuch abgedeckt, denn sie gelten in Hawaii als heilig.

In Deutschland wird häufig gänzlich ohne Handtuch-Bedeckung gearbeitet, was jedoch nicht den hawaiianischen Prinzipien entspricht. Mir persönlich ist das auch ein bisschen zu nackt; ich bevorzuge dann schon ein Handtuch – wenn auch nur ein schmales, aber wenigstens etwas. Auch eine duftende Blume gehört dazu.

Die weiblichen Brüste werden bei der Lomi-Lomi Passage nicht massiert, jedoch das Sternum (zwischen den Brüsten). Das ist übrigens total angenehm; ich wusste lange nicht, wie viele Spannungen sich dort ansammeln können. Nach der Massage des Sternums fühlt sich der Brustkorb größer und freier an, so, als ob eine Last abgenommen wurde. Der Druck entweicht sozusagen, man kann wieder besser atmen. Toller Nebeneffekt!

Das Erhalten einer Lomi Lomi Massage galt im antiken Hawaii als große Ehre und wurde in den Tempel als Ritus praktiziert. Die Therapeuten sehen auch heute noch die Klienten als geheiligten Körper auf einem Altar an.

Die Schamanen folgten 7 heiligen Prinzipien:

  • IKE (die Welt ist so, wie du denkst)
  • KALA (es gibt keine Grenzen)
  • MAKIA (die Energie fließt dorthin, wo die Aufmerksamkeit ist)
  • MANAWA (jetzt ist der Moment der Kraft)
  • ALOHA (lieben heißt glücklich sein)
  • MANA (alle Kraft von sich)
  • PONO (Effektivität ist das Maß des Vertrauens).

Ursprünglich war Lomi-Lomi Massage zur Behandlung von Krankheiten geschaffen; sie war ebenfalls ein Teil der Priester-Riten während deren Weihe, mit anschließendem Gebet. Heute spricht am im Westen oft von hawaiianischer Tempelmassage.

Ganz klar kann ich sagen, dass diese Massageart auchmeine Seele mitbehandelt. Sie gehört also meines Erachtens auch gerne in den Wellnessbereich, z.B. in Spas oder Hotels.

Eine solche Massage dauert rund zwei Stunden. Unbedingt dazu gehört viel Öl; ursprünglich war das übrigens ein Nussöl. Zu einer richtig echten Behandlung gehört für mich ebenfalls ein wenig Hawaii-Musik. Dann lasse ich mich von diesen sanften, fließenden Bewegungen gerne schaukeln.

Klar, das ersetzt natürlich nicht das echte Wellenrauschen eines hawaiianischen Sandstrandes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.