Madonnenlilie

Madonnenlilie – Lilium candidum L.

Allgemeines: Das Liliengewächs (Liliaceae) stammt ursprünglich aus der südlichen Balkanhalbinsel (Mazedonien), dem Libanon und Israel.

Madonnenlilie - Lilium candidum
Madonnen-Lilie, Lilium candidum,

Die Madonnenlilie ist eine der ältesten Gartenpflanzen der Erde, die in vielen Darstellungen der Kunst und Literatur gepriesen wurde. Es gibt heute viele Kulturformen und Sorten.

Aus der breit-eiförmigen, weißlichen oder gelblichen Zwiebel entwickeln sich schon im Herbst die lineal-lanzettlichen Blätter, die in einer Rosette angeordnet sind. Die Blütenstängel entstehen dann mit größeren Blättern im Frühjahr. Die reinweißen, trichterförmigen, duftenden Blüten bilden eine ansehnliche, bis 20blütige Traube, wobei die unteren Blüten nickend sind. Die Pflanze erreicht eine Höhe von 1,50 m.

Blütezeit: Juni bis Juli

Kulturansprüche: Die Madonnenlilie eignet sich für jeden Gartenboden. Man pflanzt sie in Staudenbeete, sie ist aber auch für die Topfkultur verwendbar und stellt eine gute Schnittblume dar. Sie wird an eine sonnige oder halbschattige Stelle möglichst in einen durchlässigen, lehmig-humosen Boden gebracht.

Verpflanzt wird alle 4 bis 5 Jahre, wenn während der kurzen Ruhezeit im August die Stängel gelb werden. Man entfernt dabei die Brutzwiebeln und steckt die Lilie in Abständen von 30 bis 50 cm 10 bis 12 cm tief.

Die Vermehrung ist durch Brutzwiebeln oder bei einigen Sorten, die Samen ansetzen, durch Aussaat im Herbst möglich. Der Samen keimt erst nach Frosteinwirkung im folgenden Frühjahr und bringt, wie auch die Brutzwiebeln, nach 3 bis 4 Jahren blühfähige Pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.