Lego – Spielwaren Hersteller

Lego – Bausteine in Zahlen

Das dänische Familienunternehmen Lego (zu deutsch: „Spiel gut“) wurde bereits vor über 70 Jahren gegründet. Zunächst wurde vor allem Holzspielzeug produziert und ab 1958 kam dann der Legostein mit den klassischen Noppen und Röhren, wie wir ihn heute kennen, ins Rollen.

Lego Todesstern
Ledo Todesstern aus der Star Wars Serie

Eigentlich eine ganz einfache Idee – einfach, aber genial. Am Legostein selbst hat sich über die Jahrzehnte hinweg nicht viel verändert.

Bis heute wird die Produktpalette aber ständig um neue Farben und vor allem neue Themenwelten für Kinder jeden Alters erweitert. Etwa 600 unterschiedliche Sets sind derzeit auf dem Markt. Weltweit sind schätzungsweise etwa 189 Milliarden Legosteine in Kinderzimmern in 130 Ländern der Erde zu finden. Pro Jahr werden unglaubliche 3 Billionen weitere Steine in Umlauf gebracht.

Man kann wohl mit Fug und Recht behaupten: Lego kennt jedes Kind. Zunächst einmal sind die Steine überaus robust, sicher und einfach in der Handhabung. Und können über Generationen weiter vererbt werden. Apropos, da sie durch viele Kinderhände gehen, kann es sein, dass die Lego-Bausteine ab und an gereinigt werden müssen.

Vom Hersteller wird diese Prozedur zwar nicht empfohlen, aber viele Eltern haben bereits herausgefunden, dass die Steinchen sogar wasch- und spülmaschinenfest sind. Weiterhin können die Bausteine alle miteinander kombiniert werden, ob neu oder geerbt.

Entsprechend der Philosophie von Lego soll ein gutes Spielzeug Kindern unbegrenzte Möglichkeiten bieten. Und diesem Anspruch ist das Unternehmen auf jeden Fall gerecht geworden. Es gibt schlichtweg nichts, was man mit Lego nicht bauen könnte. Wie man sich zum Beispiel im Legopark im bayerischen Günzburg ansehen kann. In den Miniaturlandschaften des Spiel- und Abenteuerparks kann man von Berlin an Schloss Neuschwanstein vorbei bis nach Venedig reisen.

Zudem machen die kleinen, bunten Steine nicht nur Kinder glücklich, sondern auch die Eltern, da sie pädagogisch gesehen durchaus nützlich sind. Sie gelten als förderlich für die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten, des räumlichen Vorstellungsvermögens und des grundlegenden Verständnisses für physikalische Gesetze.

Spielen ohne Grenzen. Wer Lego kaufen möchte, hat die Qual der Wahl

Um Ihnen die Entscheidung etwas leichter zu machen, finden Sie im folgenden einen kurzen Überblick über die Produktpalette: Die DUPLO-Serie wurde für Kinder von circa zwei bis vier Jahren entwickelt. Die Bausteine sind genau doppelt so groß wie die normalen Legosteine, sind aber mit diesen kompatibel. Kinder in diesem Alter beginnen allmählich, sich mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen und interessieren sich daher vor allem für realistische Szenarien und Alltagssituationen, wie zum Beispiel Leben auf dem Bauernhof.

Im Alter zwischen vier und sechs entwickeln Kinder langsam die erforderliche Fingerfertigkeit und Ausdauer für die kleinen Bausteine. Neben verschiedenen Basis-Sets gibt es für diese Altersgruppe auch schon umfassendere Themenwelten zu entdecken, wie die Ritterburg, Cowboys und Indianer, Fahrzeuge aller Art oder ein Prinzessinnenschloss für Mädchen.

Etwa ab dem Grundschulalter kommen dann langsam durch Film und Fernsehen inspirierte Sets in Spiel, Harry Potter oder Star Wars zum Beispiel. Ebenso könnten dann technisch anspruchsvolle Sets wie Creator oder Lego Technic interessant werden, mit denen man vom kleinen, aber fahrtüchtigen Modellauto bis hin zum selbst programmierten Roboter so ziemlich alles zusammen stecken kann, was das Herz begehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.