Kürbismuffins – Backrezept

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Rezept und Zubereitung von Kürbismuffins

Kürbismuffins sind im Herbst mal eine tolle Abwechslung auf dem Tisch. Hokkaidokürbisse eignen sich nämlich nicht für Kürbissuppe, sondern für viele andere leckere Kürbisrezepte.

Kürbis-Muffin
Kürbis-Muffin Rezept

Für die Kürbismuffins benötigt man

  • hundertfünfzig Gramm weiche Butter
  • hundertfünfzig Gramm braunen Zucker
  • zweihundert Gramm Mehl mit zwei Teelöffeln Backpulver,
  • einen halben Teelöffel Salz
  • zwei Eier
  • einen Teelöffel Vanillezucker
  • einen Teelöffel Zimt
  • eine Prise Muskatnuss
  • einen Viertel Teelöffel Ingwerpulver
  • einen Viertel Teelöffel Piment
  • dreihundert Gramm Kürbisfleisch (Hokkaido)

Bevor es losgeht, muss man für die Kürbismuffins erst einmal den Kürbis schälen (oder Bio-Kürbis wählen) und entkernen, das Fruchtfleisch würfeln und kochen. Es sollte so weich sein, dass es sich gut pürieren lässt.

Kürbismuffins und Halloween-Deko

Für die Kürbismuffins schlägt man Butter, Zucker und Eier schaumig, danach hebt man das pürierte Kürbisfleisch unter und gibt die Gewürze hinzu. Danach kommt das Mehl mit dem Backpulver hinein. Jetzt rührt man den Teig für die Kürbismuffins so lange durch, bis eine homogene Masse entsteht.

Zum Backen setzt man Papierförmchen in ein Muffinblech und füllt den Teig mithilfe zweier Esslöffel in die Förmchen.

Die Kürbismuffins werden bei 190 Grad ungefähr zwanzig Minuten gebacken. Was sehr lecker dazu schmeckt, ist selbst gemachtes Quittengelee. Das kann man einfach oben auf die Muffins streichen.

Den Hokkaidokürbis dürfen die Kinder, wenn man ihn geschickt ausgehöhlt hat, noch gestalten. Einfach Mund, Augen und Nase einritzen oder aufmalen – schon ist die Halloween-Deko perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.