Baby Pflege – Körperpflege Grundlagen

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Körperpflege Basics für das Baby

Nach jedem Bad oder Waschen muss die Babyhaut eine individuelll abgestimmte Pflege erhalten. Dazu ist es vorher aber notwendig, dass das Kind richtig abgetrocknet wurde.

Babypflege
Die richtige Babypflege

Ein starkes Reiben ist hier aber zu verhindern, da die Babyhaut noch sehr dünn und zart ist. Daher sollte die Haut abgetupft werden, wichtig sind hierbei auch das richtige Trocknen der Hautfalten, Achselhöhlen und Kniekehlen. Beim Abtrocknen ist die gleiche Reihenfolge wie beim Waschen einzuhalten.

Selbst schon bei den Babys ist die Haut recht unterschiedlich. Dementsprechend werden hauptsächlich Pflegeprodukte für eher trockene oder fettige Haut ausgewählt. Bei Kindern mit trockener oder schuppiger Haut ist eine Babylotion empfehlenswert. Diese wird dünn eingerieben. Bei trockener Haut kann auch Weizenkeim- oder Mandelöl bzw. ein spezielles Babyöl zum Einsatz kommen. Das Öl wird leicht einmassiert.

Eine fettige Babyhaut braucht im Idealfall keine zusätzliche Behandlung mit Pflegeprodukten bzw. man verwendet eine Babylotion nur nach jedem zweiten Waschen oder Baden. An Stellen, wo ständig Haut auf Haut trifft, also in den Hautfalten, Leistenbeugen, Achselhöhlen und Kniekehlen kann es leicht zu Rötungen oder Entzündungen kommen. Eine Behandlung sollte hier nicht mit Creme oder Lotion erfolgen, sondern mit Babypuder. Durch das Auftragen des Puders wird von der Haut abgegebene Feuchtigkeit gebunden. Es entsteht so eine Gleitschicht, welche neue Reizungen verhindert.

Bevor gepudert wird, dürfen diese Bereiche allerdings nicht mit Creme oder Lotion behandelt werden, da der Puder sonst Klümpchen bildet und es wieder leicht zu neuen Hautreizungen und Wundsein kommen kann. Es muss weiterhin darauf geachtet werden, dass das Baby keinen Puder einatmet. Generell ist zu sagen, dass der Einsatz von Pflegeprodukten nicht übertrieben werden darf. Normalerweise reicht ein Spritzer Badelotion bereits aus.

Zum Einsatz dürfen nur allergenarme, dermatologisch getestete Produkte ohne Parfümanteile und Konservierungsstoffe kommen. Falls Hautirritationen auftreten ist ein Wechsel der Pflegeprodukte ratsam. Bei dauerhaften Problemen ist der Rat eines Kinderarztes einzuholen.

Pflege von Finger- und Fußnägeln

Es herrscht die Meinung vor, dass sich die Fingernägel bei Babys von selbst abschälen. Das trifft allerdings nur bedingt zu. Sie müssen dann bereits recht lang sein. Es besteht dabei die Gefahr, dass die Kinder sich durch Kratzer selbst verletzen können. In diesem Fall müssen die Nägel vorsichtig halbrund geschnitten werden. Dazu verwendet man spezielle Babynagelscheren mit abgerundeten Enden und leicht gebogenen Schneiden.

Das Schneiden der Nägel geht besonders gut, wenn das Kind abgelenkt ist, beispielsweise beim Füttern oder Schlafen. Empfehlenswert ist, wenn es dann durch eine zweite Person erfolgt. Wichtig dabei ist, dass genügend Licht vorhanden ist, um eine Verletzungsgefahr auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.