Können Fische pupsen? Kinderfragen

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Mama, pupst ein Fisch auch mal?

Oh Gott! Ob Fische pupsen können? Das ist wieder mal eine dieser typischen Kinderfragen, mit denen man Sonntagsmorgens um sechs Uhr in der Früh erbarmungslos aus dem Bett gerissen wird.

Können Fische pupsen?
Können Fische pupsen?

„Ist mir egal“, brumme ich und vergrabe mich unter dem Kopfkissen. „Mir aber nicht!“, trötet meine Tochter und beginnt aus vollem Halse das Lied vom Regenbogenfisch zu singen und hüpft dabei auf dem Bett herum.

„Können Fische pupsen?“, fragt sie dann nach der ersten Strophe gleich noch einmal in einem endlosen Singsang.. „Ja“, sage ich, um Ruhe zu haben, weiß es aber nicht. Das muss ich später klären.

Können Fische pupsen? Aber natürlich!

Beim Frühstück habe ich dann die Antwort, warum Fische pupsen, parat (natürlich habe ich Mr. Google gefragt). Fische verdauen ihre Nahrung auch, dabei entsteht wie beim Menschen Luft im Darm, die wieder raus muss.

Warum, zeigt ein einfaches Experiment: Versuchen Sie mal einen aufgeblasenen Wasserball unter Wasser zu drücken. Geht nicht! Daher muss der Fisch sogar pupsen, um die Luft loswerden, wenn er nicht wie eine Boje auf der Meeresoberfläche schwimmen will. Das tut er, in dem er die Luft ausstößt.

Heringe waren übrigens die ersten Fische, bei denen das beobachtete wurde. Man hat damals sogar die Lautstärke gemessen und herausgefunden, dass ein Herings-Pups bis sieben Sekunden andauern kann.

Besonders interessant: Pupsen scheint bei den Fischen auch eine kommunikative Funktion zu besitzen, denn so verlieren sie im Dunkeln ihren Schwarm nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.