Kinderzimmer richtig einrichten

Geschätzte Lesedauer 3 Minute(n)

Wer Kinder beim Spielen beobachtet, ist in der Regel von deren Kreativität begeistert. Selbst noch aus dem belanglosesten Gegenstand wird genau das, was es für das Kind gerade darstellen soll.

Die Einrichtung im Kinderzimmer: Worauf Sie achten sollten

Kinderzimmer richtig einrichten
Wie sollte unser Kinderzimmer optimal eingerichtet sein?

Ein abgebrochener Ast wird zum Lichtschwert und der Sandkasten zum fremden Planeten mit vielen Außerirdischen, um einmal recht populäre Spiel-Vorbilder anzuführen.

Die Kreativität soll sich genauso im Kinderzimmer fortsetzen und hier bietet sich den Eltern ein wesentlich größerer Raum, um die Fantasie des Kindes zu fördern und damit gleichzeitig dessen kreative Entwicklung, genauso wie den Sinn für Ordnung und Logik.

Ein Kinderzimmer einrichten

Der unbegrenzten Vorstellung des Kindes kann am besten dadurch Rechnung getragen werden, dass zum einen das Kinderzimmer zu einem Ort wird, das vielfältige Möglichkeiten der Entfaltung bietet und zum anderen mit einer entsprechenden Einrichtung auf das Leben in der Gesellschaft vorbereitet. Natürlich sollte das Kinderzimmer immer auch ein gemütlicher Rückzugsort für das Kind sein.

Wand- und Bodenbeläge für das Kinderzimmer

Unterschiedliche Farben sind für Kinder wichtige Anreize, die sie zum Spielen, aber auch zum Nachdenken auffordern. Darum dürfen Tapeten genauso wie Bodenbeläge ruhig etwas bunter und schriller ausfallen, als dies in der übrigen Wohnung der Fall ist.

Für den Boden bietet sich hierbei am ehesten ein bunt gemusterter Teppichbelag an, der zudem den Vorteil besitzt, für warme Füße zu sorgen, da die meisten Kinder im Haus oder der Wohnung barfuß oder auf Socken unterwegs sind. Mit einem kurzflorigen Teppichboden hält sich die Pflege zudem in Grenzen. Der Staubsauger ist ausreichend und wenn einmal etwas verschüttet wird, lässt es sich mit einem entsprechenden Fleckenmittel schnell wieder beheben.

In ein Kinderzimmer gehört eine Tapete mit einem möglichst vielfältigen Muster oder auch Bildern, wobei die Auswahl am besten zusammen mit dem Kind getroffen wird. Dabei kann das Preis-Leistungs-Verhältnis ruhig zugunsten des Preises ausfallen, damit zum einen die etwaige Bemalung der Tapete durch das Kind hinsichtlich der getätigten Investition für die Eltern nicht allzu schmerzlich ausfällt, zum anderen tut es auch nicht so weh, wenn das Kind nach kurzer Zeit gern wieder etwas Neues haben möchte.

Das Kinderbett

Genau in die andere Richtung, nämlich in die Richtung bestmöglicher Qualität, sollte es bei der Auswahl des Kinderbettes gehen. Gesunder Schlaf ist gerade für Kinder in den verschiedenen Wachstumsphasen von entscheidender Bedeutung. Dazu gehört eine entsprechende Matratze und ebenso Bettwäsche für Kinder mit diversen Motiven, die dem Kind das oft und gern hinausgezögerte „Zubettgehen“ erleichtern.

Schränke, Kisten, Spielzeug und Ordnung

Altersgerechtes Spielzeug findet sich heute in so gut wie jedem Kinderzimmer in Mengen, die leicht den Verdacht aufkommen lassen, dass hier eine Filiale einer Spielzeugfirma eröffnet wurde. So wichtig es ist, das Kinder mit altersgerechtem und pädagogisch wertvollem Spielzeug umgehen, so wichtig ist auch der Gedanke der Ordnung, der durch das regelmäßige Aufräumen des Kinderzimmers vermittelt wird. Entsprechende Spielkisten und geräumige Schränke erleichtern dies.

Weder auf Regale, Kommoden, Kinderschreibtische noch in Schränke gehören jedoch Multimediageräte wie Spielekonsolen, Laptop, Tablet, Fernseher oder etwa ein Smartphone. Diese Produkte sollten zumindest für das Kinderzimmer tabu sein. Aus deren Handhabung durch Kinder ohne Aufsicht der Erwachsenen ergeben sich verschiedene Problemstellungen, die zum Beispiel in der audiovisuellen Reizüberflutung liegen.

Gut gemeinte Geschenke dieser Art für das Kinderzimmer bergen nicht selten negative Folgen für die Entwicklung des Kindes in sich. Bei Jugendlichen hingegen kann das schon wieder ganz anders aussehen.

Einzig ein Musikabspielgerät, etwa ein CD-Player oder Ähnliches, darf ruhig seinen festen Platz im Kinderzimmer finden. Musik besitzt bei altersgerechtem Inhalt und Stil eine sehr positive Wirkung auf das Kind, die man sich unbedingt zunutze machen sollte.

Die Beleuchtung des Kinderzimmers

Kinderzimmer sollten über große Fenster verfügen, um bei schlechtem Wetter möglichst viel Tageslicht in den Raum hineinzulassen, wenn das Kind einmal nicht draußen spielen kann. Auf der anderen Seite dient das Kinderzimmer in den Nachtstunden als Schlafzimmer.

Deshalb sollte in einem Kinderzimmer unbedingt auch eine kleine Nachttischlampe oder ein Schlaflicht vorhanden sein. Das wirkt nicht nur schlaffördernd, sondern beruhigt auch, falls das Kind in der Nacht einmal aufwachen sollte. Hier entsteht nämlich schnell Angst bei Kindern, wenn es stockdunkel im Zimmer ist. Für solche Fälle stellt ein kleines Nachtlicht bei vielen Kindern einen guten Bezugspunkt dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.