Stuhl & Bett im Kinderzimmer

Kinderzimmer einrichten mit Stuhl und Bett

Auch die Kleinsten der Familie benötigen einen Rückzugsraum, in welchem sie sich ihrer Gedankenwelt hingeben können. Was für Kinder in erste Linie ein Ort ist, wo ihre eigenen Regeln gelten und sie die ersten Erfahrungen bezüglich Sauberkeit, Ordnung, Verantwortung und Selbstständigkeit machen, ist das Kinderzimmer für die Eltern des Hauses der Platz, an welchem sie die Kinder sicher aufgehoben wissen wollen.

Kinderzimmer einrichten
Stuhl und Bett für das Kinderzimmer

Was beachtet werden sollte, damit Kinder sich wohlfühlen und auch Eltern beruhigt schlafen können, zeigt der folgende Ratgeber zum Einrichten des Kinderzimmers.

Den passenden Sitzplatz finden

Wird ein neues Haus oder eine Wohnung eingerichtet, so soll die Gestaltung einen längeren Zeitraum Bestand haben. Das Kinderzimmer ist hingegen ein Ort der Wandlungsfähigkeit. Mit jedem Alter müssen Möbel und Ausstattung den kindlichen Bedürfnissen angepasst werden. Einige grundsätzliche Faktoren gelten hingegen für jedes Kindesalter, vor allem beim Sitzmobiliar.

  • Ergonomie: Kinder in Deutschland sitzen zu viel. Dies schadet vor allem der Gesundheit. Damit gesundheitsschädliche Faktoren durch Sitzmobiliar ausgeschlossen werden können, müssen Sitzmöbel ergonomischen Kriterien entsprechen. Höhenverstellbarkeit, eine flexible Rückenlehne und Stühle, die zur Änderung der Sitzhaltung animieren, sind zwingend notwendig.
  • Qualitative Gesichtspunkte: Hier zählen insbesondere die Punkte Sicherheit und Pflege mit hinein. Der Stuhl sollte im Praxistest kippsicher sein, darf demnach nicht zu leichtgewichtet ausfallen. Damit er sich dennoch reibungslos bewegen lässt, sind Rollen empfehlenswert. Pflegeleichte und atmungsaktive Stoffe wappnen den Bezug vor typischen Unfällen, die im Kinderzimmer schon einmal passieren können. Auch bei der Polsterung sollten Eltern keine Abstriche machen.

Müde hinein, munter hinaus – das richtige Kinderbett

Es ist die Spielhöhle am Tag, das Nachtquartier im Dunkeln und der ersehnte Rückzugsort am frühen Morgen. Möchten Kinder nicht aus dem Bett aufstehen, ist dies meist ein Zeichen, dass die Schlafkoje alle wichtigen Aspekte erfüllt, die für einen gesunden und angenehmen Schlaf wichtig sind. Einige wichtige Faktoren – ganz gleich ob Hochbett, Etagenbett oder Jugendbett – sollen im Folgenden zusammengefasst werden.

  • Spezialfall Hochbett: Auf der Hochburg fühlen sich Kinder besonders wohl. Allerdings gelten gerade aufgrund der Höhe des Bettes strikte Sicherheitsvorkehrungen. Mit der DIN EN 747 sind Kinder garantiert vor möglichen Schäden geschützt. Festgelegt werden hier vor allem Mindesthöhen und –breiten von Leitern und Sturzsicherungen.
  • Länge des Betts: Allgemein sollte das Bett mindestens 20 Zentimeter länger sein als das Kind groß ist. So wird gewährleistet, dass Kinder sich recken und strecken können, ohne Gefahr zu laufen, sich an Ecken und Kanten zu stoßen.
  • Standfestigkeit: Auch ohne etwaige Wandbefestigungen muss ein Bett sicheren Stand aufweisen. Wackelnde oder kippelnde Bettgestellte sind stets Anzeichen für unzureichende Qualität. Wer ein Bett online kauft und dies nicht in der Praxis überprüfen kann, sollte auf das „Goldene M“ der Deutschen Gütegemeinschaft e.V. achten. Hier werden die wichtigsten Qualitätskriterien bei Kinderbetten überprüft.

Worum es bei der Kinderzimmereinrichtung letztendlich auch geht: Bei Stuhl und Bett ist Qualität besonders wichtig, da dieses Mobiliar sich direkt auf die gesundheitliche Entwicklung und körperliche Unversehrtheit der eigenen Kinder auswirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.