Kindergeburtstag im Schnee

Kindergeburtstag im Winter und bei Schnee

Der Kindergeburtstag steht vor der Tür und man steht immer wieder vor der gleichen Frage: „Was soll ich machen? Worüber freut sich mein Kind und die Gäste?“ Warum nicht einmal einen außergewöhnlichen Geburtstag feiern?

Mutter mit Kind im Schnee
Kindergeburtstage im Schnee

Winterliche Einladung

Mit einer winterlich gestalteten Einladung kann man die Gäste schon mal auf den außergewöhnlichen Geburtstag einstimmen. Man kann aus Kartons Karten ausschneiden und diese mit winterlichen Motiven bemalen.

Als Schneeflocken bieten sich kleine Wattepausche an. Sehr schön ist es auch ein kleines Iglu zu basteln. Hierfür benötigt man zwei Bögen hellblauen Tonkarton, einen schwarzen Stift, Kleber, Schere und Cutter. Man schneidet aus dem hellblauen Karton zwei Halbkreise aus.

Auf eines der beiden Teile werden mit dem schwarzen Stift kleine Ziegelsteine aufgemalt. In die Mitte eine Tür und evtl. noch einen kleinen Kamin. Die Türe wird mit dem Cutter vorsichtig aufgeschnitten, so dass man die Türe nun öffnen kann.

Nun werden die beiden Teile geklebt (Türe nicht bekleben). Hinter die Tür schreibt man nun den Einladungstext.

Dekoration

Wenn der Schnee gefügig ist, also sprich, wenn man einen Schneemann bauen kann, so ist es natürlich sehr schön, wenn man einen großen Schneemann baut. Ausgestattet mit Hut, Karotte und großen Knöpfen lächelt er nun den Gästen freundlich entgegen. Man kann dem Schneemann auch größere Äste in die Hand geben.

Wer Lust hat, kann die Äste mit Fähnchen versehen, auf denen die Namen der Gäste stehen. (Hier kann man beispielsweise auf Tonkartonstreifen die Namen schreiben und diese dann an die Äste kleben.).

Eine Bierbank im Freien aufgestellt, eine weiße Papiertischdecke, die liebevoll mit Eiskristallen und Schneemännern bemalt ist, ein bis zwei Kannen Kinderglühwein, massig Lebkuchen und andere Leckereien und die winterliche Geburtstagsparty ist perfekt.

Eine wunderschöne Idee ist es auch das Polarlicht zum Geburtstag einzuladen: Man nehme eine große blaue Plastikschüssel, besorge sich mehrere leere Joghurtbecher oder auch weisse Einwegtrinkbecher, fülle diese Trinkbecher mit ein wenig Sand, stelle diese dann in die mit wasser gefüllte Schüssel und gebe das Ganze dann in die Gefriertruhe. (Die Becher müssen schwimmen, also bitte nicht zu viel Sand hinein geben).

Wenn das Wasser gefroren ist, schüttet man den Sand aus. Nun muss man nur noch heißes Wasser in die Becher füllen und kleine Teelichter hinein stellen. Durch das warme Wasser schmilzt das Eis und die Schüssel funkelt kunterbunt. Durch das Blau der Schüssel wirkt es an manchen Stellen wie ein Polarlicht.

Schneespiele und andere Dummereien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Kinder in der winterlichen Landschaft zu beschäftigen:

Schneeballschlacht

Eine ausgiebige Schneeballschlacht macht richtig Spaß! Die Kinder sollen zuerst einen ganzen Haufen Schneebälle formen und diese vor sich hinlegen. Nun wird um die Wette geschmissen. Jeder Treffer ist ein Punkt. Aber bitte nicht zu wild.

König des Schneespiels

Mit einem Stock werden drei (oder auch mehr) Kreise gezogen. Der jeweils kleinere immer in den größeren. Der innere Kreis zählt 500 Punkte, der mittlere 250 Punkte, der größte 100. Auch hier kann man natürlich andere Punktwerte verwenden. Bei kleineren Kindern wird es sinnvoll sein mit nur 1 bis 3 Punkten zu zählen.

Die Kinder müssen nun abwechselnd mit Schneebällen auf die Kreise zielen. Der Sieger mit den meisten Punkten wird dann als „König des Schnees“ gekürt

Schneesuche oder auch „Wo ist der Schneemann?“

Die Kinder müssen die Fährte aufnehmen. Verschiedene winterliche Dinge weisen den Weg. Dies können Tannenzapfen, Äste, Schneehaufen (mit Fähnchen markierte) und so weiter sein. Damit es richtig Spaß macht, legt man auch Falschfährten. Irgendwann taucht bei der Falschfährte dann eine Niete auf. Auch hier kann man beispielsweise in einen Schneehaufen ein großes „Ätsch“ stecken.

Haben die Kinder die richtige Fährte aufgenommen, steht am Ziel ein Schneemann. Unter dem Schneemann steht dann eine Überraschungsbox für die Kinder. Diese Box kann man dann mit Leckereien und evtl. Getränken füllen. Die Kinder müssen sich von den Strapazen schließlich stärken.

Wettrodeln

Hat man einen kleinen Berg in der Nähe kann man auch ein lustiges „Wettrodeln“ veranstalten. Verschiedene Gegenstände (Mützen, Schals, Handschuhe) müssen während der rasanten Fahrt eingesammelt werden. Man kann dieses Spiel als Team oder auch als Einzelkämpfer spielen. Beides macht gute Laune.

Welches Team baut am schnellsten einen Schneemann?

Die Kinder sollen in Teamarbeit einen Schneemann bauen. Hat man einen CD-Player mit Batterie kann man die Kinder so lange bauen lassen, bis man den Pause-Knopf drückt. Spielt keine Musik mehr, müssen die Kinder in der Position verharren, in der sie gerade sind. Als Ersatz kann man natürlich auch eine Trommel oder ähnliches nehmen. Dieses Spiel begeistert alle Kinder! Es darf viel gelacht und gescherzt werden!

Notfall-Lösung

Sollte kein Schnee liegen oder die Wetterverhältnisse der Party einen Strich durch die Rechnung machen, so kann man kurzerhand der Eishalle einen Besuch abstatten. Ein Wettrennen auf dem Eis macht sicherlich genauso viel Spaß.

Einen Kindergeburtstag im Schnee zu feiern ist sicherlich eine ausgefallene und spaßige Angelegenheit. Eben mal etwas ganz anderes! Und welches Kind freut sich nicht über eine ausgefallene Geburtstagsfeier!

Weitere Ideen für Kinderspiele bei schlechtem Wetter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.