Zeitungen austragen für Schüler

Geschätzte Lesedauer 5 Minute(n)

Zeitungen oder Prospekte austragen, um das Taschengeld aufzubessern

Ab einem gewissen Alter haben Kinder die Möglichkeit, sich neben dem Taschengeld durch das Austragen von Zeitungen oder Prospekten etwas dazu zu verdienen.

Zeitungen Austragen durch Kinde
Tipps zum Zeitungen austragen für Kinder

Das Austragen von Zeitungen bringt zwar keine hohen Geldbeträge ein, doch für Kinder eignet sich diese Aufgabe gut, um erste Erfahrungen in Bezug auf das Verdienen von Geld zu machen, denn wenn Kinder Zeitungen verteilen, übernehmen sie auch Verantwortung. Gleichzeit können sie lernen, dass das Geld nicht auf Bäumen wächst, sondern zunächst einmal verdient werden muss.

Tatsächlich nutzen in der heutigen Zeit zahlreiche Kinder die Möglichkeit, sich durch das Austragen von Zeitungen einen kleinen Geldbetrag dazu zu verdienen. Wenn Kinder diese Aufgabe übernehmen möchten, muss ihnen natürlich bewusst sein, dass es manchmal hart sein kann, Zeitungen zu verteilen. Vor allem bei schlechtem Wetter fällt es schwer, sich zu motivieren, nach draußen zu gehen, um die Zeitungen auszutragen.

Bei einer großen Route kann es schon mal vorkommen, dass diese Tätigkeit einige Zeit in Anspruch nimmt. Während des Austragens können die Kinder etwas Musik hören, denn Musik hilft oftmals dabei, die Motivation zu steigern. Allerdings gilt es, aufmerksam zu sein und auf den Verkehr zu achten. Schließlich geht die Sicherheit auch beim Austragen von Zeitungen vor.

Im Frühling und Sommer ist Zeitungen austragen eine wunderbare Sache, um sich etwas Taschengeld zu verdienen

Während der schönen Jahreszeit ist das Austragen von Zeitungen eine tolle Sache, denn der Nachwuchs hat die Chance, Zeit im Freien zu verbringen und ganz nebenbei auch noch etwas Geld zu verdienen. Bei schönem Wetter kann es sehr viel Spaß machen, die Zeitungen auszutragen, denn bei herrlichem Sonnenschein verbringen viele Kinder ihre Zeit gerne unter freiem Himmel. Der Fakt, dass beim Zeitungsaustragen Geld verdient werden kann, ist ein äußerst netter Nebenfaktor. Selbstverständlich ist die Verdienstmöglichkeit ein guter Punkt, um Motivation zu schöpfen.

Die Höhe der Entlohnung fällt beim Austragen von Zeitungen und Prospekten eher gering aus, doch für Kinder ist es eine gute Möglichkeit, um das Taschengeld etwas zu ergänzen. Bei gutem Wetter kann der Nachwuchs sich ganz entspannt auf den Weg machen und das Wetter genießen, während er die Zeitungen austrägt. Das Austragen kann den Kindern im Sommer viel Freude bereiten, doch jeder Sommer ist irgendwann einmal vorbei. Der Winter bringt für Kinder, die Zeitungen verteilen, ein paar problematische Dinge mit sich.

Zeitungen austragen aber auch bei schlechtem Wetter

Im Herbst und Winter ändert sich das Wetter in der Regel und der Sonnenschein weicht Regen, Wind und Schnee. Die kalten Temperaturen im Winter sorgen oftmals dafür, dass der Spaß am Austragen der Zeitungen arg verringert wird. Aber auch bei schlechtem Wetter gilt es, die Zeitungen auszutragen. Für die Kinder kann es selbstverständlich äußerst unangenehm werden, bei schlechtem Wetter wie zum Beispiel Regen nach draußen zu gehen, um dort die Zeitungen zu verteilen.

Dennoch gehört es zu dieser Aufgabe dazu, die Zeitungen auch bei schlechten Witterungen auszutragen. Bei verregnetem oder kaltem Wetter sollten sich die Kinder warm anziehen, um sich so vor den Witterungen zu schützen und eine Erkrankung möglichst zu verhindern. Im Winter können sich Handschuhe, welche die Hände warmhalten, als äußerst hilfreich erweisen. Es ist ebenfalls sinnvoll, wenn der Nachwuchs wasserfestes Schuhwerk und bei Bedarf eine Mütze und einen Schal anzieht. Das winterliche Wetter kann für Kinder, die Zeitungen oder Prospekte austragen, einige Tücken mit sich bringen. So besteht zum Beispiel die Gefahr, auf einer glatten Stelle auszurutschen. Treppen stellen zum Beispiel eine solche Gefahr dar, weil sie im Winter glatt sein können.

Dementsprechend ist es nicht falsch, bei Treppen oder anderen Stellen, die möglicherweise eine glatte Fläche vorweisen, vorsichtig zu agieren, um ein Ausrutschen zu verhindern. Regen ist ebenfalls kein Wunschwetter von Kindern, die Zeitungen austragen. Gerade bei schlechtem Wetter ist es vorteilhaft, wenn das Austragen der Zeitungen nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Es gibt einige Möglichkeiten, wie das Zeitungsaustragen beschleunigt werden kann.

Den Laufweg beim Zeitung austragen genau planen

In der Regel bekommt man beim Austragen von Zeitungen oder Prospekten eine feste Route zugeteilt. Dies bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Anfangs kann es für ein Kind natürlich etwas schwierig sein, sich auf einer neuen Route zurechtzufinden, doch nach mehrmaligem Austragen hat sich der Nachwuchs meist an die Strecke gewöhnt und weiß, wie er am besten laufen muss, um die Zeitungen schnellst möglich und zuverlässig auszutragen. Es kann durchaus helfen, wenn der Laufweg im Voraus auf das Genauste geplant wird. Hier haben die Eltern die Möglichkeit, ihren Kindern behilflich zu sein, indem sie gemeinsam mit ihnen nachschauen, welche Strecke am besten geeignet ist.

Um herauszufinden, welche Strecke sich gut dazu eignet, um Zeit zu sparen, kann es hilfreich sein, eine Karte zur Hand zu nehmen und verschiedne Laufwege zu analysieren. Hierbei ist es von Vorteil, wenn man die Region, in welcher der Nachwuchs die Zeitungen austrägt, bereits gut kennt. Es ist möglich Zeit zu sparen, indem man darauf achtet, dass man jede Straße nach Möglichkeit nur ein einziges Mal entlanglaufen muss. Wenn der Nachwuchs eine Vielzahl an Zeitungen austrägt, kommt es häufig dazu, dass die Kinder während des Austragens ein paar Mal nach Hause zurückkehren müssen, um weitere Zeitungen zu holen. Auch hier kann Zeit gespart werden, wenn die Laufwege gut geplant sind.

Genügend Zeit zum Austragen der Zeitungen einplanen

Selbst wenn die Laufwege gut geplant sind, kann es gerade bei einer großen Menge an Zeitungen dazu kommen, dass der Nachwuchs eine längere Zeit benötigt, um sämtliche Zeitungen auszutragen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, ausreichend Zeit für diese Tätigkeit einzuplanen. Es kommt natürlich auch auf die Route an, für welche der Nachwuchs zuständig ist. Bei einer geraden Strecke ist es möglich, recht schnell alle Zeitungen zu verteilen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die Häuser nahe beieinanderstehen, denn so können die Kinder schnell von einem Haus zum anderen gelangen, ohne lange Wege laufen zu müssen.

Es gibt jedoch auch Gegenden, in welchen die Häuser weit voneinander entfernt stehen, weshalb der Nachwuchs die entsprechenden Laufwege zurücklegen muss, was natürlich Zeit kostet. Auch hügelige Regionen können beim Austragen von Zeitungen enorm viel Zeit kosten. Bei unebenen Strecken kommt zusätzlich dazu, dass der Weg durchaus beschwerlich und auch anstrengend werden kann. Wenn der Nachwuchs eine Vielzahl an Zeitungen transportieren muss, ist es sinnvoll, ein Hilfsmittel für den Transport in Betracht zu ziehen, sodass es nicht nötig ist, die Zeitungen die ganze Zeit über herumzutragen, denn dies könnte sehr anstrengend werden.

Zudem erlauben es die meisten Transporthilfen, zahlreiche Zeitungen mit sich zu führen, wodurch ebenfalls Zeit gespart werden kann, da es nicht notwendig ist, ständig nach Hause zurückzukehren, um mehr Zeitungen zu holen. Falls das Kind im Laufe des Tages noch andere Dinge zu erledigen hat, ist es auf jeden Fall ratsam, genügend Zeit für das Austragen der Zeitungen einzuplanen, sodass der Nachwuchs nicht unter Zeitdruck gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.