Bartschwertlilie – Gartenblumen

Bartschwertlilie, Bartiris – Iris germanica L.

Allgemeines: Die Bartiris gehört zur Familie der Schwertliliengewächse (Irdaceaea). Sie geht vermutlich auf die zwei Stammformen Iris pallida Lam. und Iris variegata L. zurück, die in Steppengebieten des östlichen bzw. südöstlichen Mitteleuropas vorkommen und bei uns nur verwildert in der Nähe alter Burgen und Klöster anzutreffen sind.

Durch Kreuzungen mit Iris aphylla L. entstand dann eine Anzahl prächtiger Sorten der hohen Schwertlilien unserer Gärten. Sie werden unter der Bezeichnung Barbata-Eliator-Gruppe geführt.

Iris germanica
Bartschwertlilie, Bartiris

Die Bartschwertlilie bringt aus kurzen, dicken, kriechenden Rhizomen schwertförmige, jedoch längere Blätter und mehrblütige Stängel hervor, die je nach Sorte 60 bis 120 cm Höhe erreichen.

Blütezeit: Mai bis Juni

Durch eine Pflanzung von früh-, mittel- und spätblühenden Sorten kann man eine Gesamtblütezeit von 5 bis 6 Wochen erreichen.

Kulturansprüche: Sorten der Barbata-Eliator-Gruppe brauchen volle Sonne sowie nährstoffreichen, tiefgründigen und durchlässigen Boden. Bei schwerem Boden faulen sie in nassen Sommern leicht. Daher kann man mitunter schwer verstehen, dass häufig empfohlen wird, diese Bewohner trockener Steppen an die feuchten Ränder von Gewässern zu setzen. Sie sollten eher trocken als feucht stehen, frei und unbedrängt von anderen Stauden.

Da sich die Rhizome jährlich um einige Zentimeter verlängern, benötigen sie auch dementsprechend Platz zum Weiterwachsen. Auf Staudenrabatten pflanzt man also im Abstand von wenigsten 80 cm, damit Luft und Licht unbehindert an die Rhizome gelangen können. Beim Verpflanzen, das erst nach mehreren Jahren erforderlich wird, wenn die Blühwilligkeit nachlässt, ist darauf zu achten, dass die Rhizome dicht unter die Erdoberfläche kommen. Werden sie zu tief gepflanzt, blühen sie nicht.

Freihalten der Flächen von Unkraut und überwuchernden Nachbarstauden, vorsichtiges Auflockern der Bodenoberfläche sind die erforderlichen Pflegemaßnahmen. Vermehrt wird durch Teilen gleich nach dem Abblühen oder im Juli / August. Dies ist die beste Pflanzzeit.

Bartschwertlilien sind dankbare Schnittblumen. Ihre dickfleischigen Stiele enthalten so viele Aufbaustoffe, dass sämtliche Knospen aufblühen. Knospig geschnitten, bilden sie einen prächtigen Zimmerschmuck, der sich bis 8 Tage hält, wenn man die verblühten Blumen ausbricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.