Wirbelsäulenverletzung Hund und Katze

Erste Hilfe bei Wirbelsäulenverletzungen von Hunden und Katzen

In der Regel treten bei Vierbeinern Wirbelsäulenverletzungen vorwiegend im Bereich der hinteren Hals- und vorderen Lendenwirbel auf.

Der Patient zeigt schmerzhafte Reaktionen bei der leisesten Berührung und Lahmheit bis zur Querschnittslähmung. Vorsicht ist daher beim Anfassen geboten. Das Tier sollte so wenig wie möglich bewegt werden.

Das verletzte Tier soll flach auf einer Decke, die ein Brett von unten stabilisiert, schnellsten zum Tierarzt transportiert werden. So wird gewährleistet, dass sich der Körper des Tieres beim Tragen nicht durchbiegen kann. Der Rücken muss dabei möglichst ruhig und gerade liegen.

Der Tierarzt wird dann nach weiteren Untersuchungen und Röntgenaufnahmen entscheiden, ob der verletzte Patient operiert werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.