Gegenstände im Maul Hund und Katze

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Erste Hilfe für Hunde und Katzen bei Gegenständen im Maul

Beim Zerreißen von Knochen oder Zweigen können sich Teile davon zwischen den Backenzähnen oder auch im Rachen festsetzen. Betroffene Tiere reiben sich dann mit der Pfote am Maul, speicheln intensiv und versuchen sich, des Fremdkörpers durch Scheuern der Schnauze am Boden oder an Gegenständen zu entledigen.

Man muss versuchen dem Tier ins Maul zu schauen, indem man die Lefze im Mundwinkel zwischen die Backenzähne schiebt oder mit einem „Beißholz“ den Kiefer seitlich zwischen den Backenzähnen aufzuspreizt.

Mit einer Pinzette oder Klemme lässt sich dann der verkeilte Fremdkörper gelegentlich sofort entfernen.

Vor allem bei widerspenstigen, hysterischen oder aggressiven Tieren bedarf es aber häufig einer Narkose, um das Malheur zu beheben.

Ratsam ist es, dass Tier schon frühzeitig daran zu gewöhnen, sich ins Maul fassen zu lassen, dann kann es im Ernstfall leichter untersucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.