Pfotenverletzungen Hund und Katze

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Erste Hilfe für Hunde und Katzen bei Pfotenverletzungen

Bei stark blutenden Schnittverletzungen der Ballen, wie sie vor allem durch Glassplitter entstehen, ist ein Druckverband anzulegen.

Zuerst wird die Wunde von grober Verschmutzung und Fremdkörpern gereinigt und dann möglichst kompakt mit Kompressen oder Papiertaschentüchern unter Druck bedeckt.

Dann wird die Pfote mit elastischen Gazebinden oder Stoffstreifen so fest umwickelt, dass die Blutung aufhört. Gelingt dies nicht, muss das Bein abgebunden werden.

Daneben können Pfotenverletzungen aber auch durch einen Dorn oder Insektenstiche hervorgerufen werden.

Anzeichen hierfür sind plötzlich auftretende Lahmheit eines Beines oder Hochheben der Pfote, intensives Schlecken, Winseln und Humpeln.

Hat der Hund großes Vertrauen zu seinem Besitzer, dann hält er ihm manchmal sogar die verletzte Pfote entgegen. Mit der nötigen Vorsicht kann man dann den Stachel oder Dorn entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.