Knochenbrüche Hund und Katze

Erste Hilfe für Hunde und Katzen bei Knochenbrüchen

Brüche sind nicht immer sofort erkennbar. Besonders bei geschlossenen Brüchen, bei denen die Haut über den gebrochenen Knochen unverletzt bleibt, können unbemerkt bleiben oder wie eine Verrenkung oder Bänderdehnung aussehen.

Bei einem Verdacht auf einen Knochenbruch, beispielsweise nach einem Unfall, muss auf jeden Fall der Tierarzt konsultiert werden. Erst durch eine Untersuchung und Röntgenaufnahmen lässt sich das Ausmaß des Schadens erst richtig beurteilen.

Erste Anzeichen für einen Bruch können Lahmheit und eine abnorme Beweglichkeit der betroffenen Gliedmaßen oder Gelenke sein. Bei Berührung reiben die Knochenstücke aneinander und knistern (Krepitation).

Offene Brüche, bei denen die Haut verletzt ist oder gar ein Stück des Knochens vorsteht, müssen dringend tierärztlich versorgt werden.

Zunächst prüft man, ob das Tier einen Schock erlitten hat. Der Hund sollte möglichst wenig bewegt werden.

Am besten legt man ihn auf eine Decke, die durch ein Brett oder eine Platte von unten gestützt wird, so dass sich der Körper des Tieres beim Tragen nicht durchbiegt.

Die betroffene Extremität muss weitgehend geschont werden. Man sollte sie nicht berühren oder gar versuchen, gerade zu richten. Der Vierbeiner muss auf der gesunden Seite liegen, das verletzte Bein sollte in Normalstellung mit einer Decke gepolstert werden.

Für den Transport zum Tierarzt ist unter Umständen, das Anlegen eines provisorischen Schienenverbandes zu empfehlen. Dem Tier sollte dabei auf jeden Fall die Schnauze zugebunden werden.

Die Wunden offener Brüche werden mit sterilem Verbandsmaterial, Mull oder einem frischen Handtuch abgedeckt. Auf keinen Fall darf man Wundbalsam oder Salben in den offenen Bruch geben.

Beim Anlegen eines Schienenverbandes wird zuerst eine Mullbinde zur Polsterung angelegt, über die zur Schienung Holzleisten, Stöckchen oder ein Lineal gelegt werden können.

Diese werden dann mit einer weiteren Binde in der Normallage des Beines befestigt. Man orientiert sich dabei am gesunden Bein.

Nun sollte der Transport zum Tierarzt schnellstens erfolgen, dabei darf sich die Bruchstelle nicht bewegen oder berührt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.