Wasserfeder

Wasserfeder – Hottonia palustris

Aussehen: Die Treibe sind kurz und dünn.Sie können kriechend oder schwimmend vorkommen. An den Unterseiten der Triebe bilden sich Wurzeln. Dadurch kann die Wasserfeder sich im Boden verankern. Die Pflanze kann eine Höhe bis 20 cm erreichen.

Die Blättchen sind fein gefiedert. Sie stehen in Quirlen rund um den Trieben. Zartrosa bis weiße 1,5 cm große Trichterblüten erscheinen an einem 15 cm hohen Blütenstiel. Sie stehen in locker übereinander angeordneten Quirlen zusammen. Die Blütezeit liegt im Mai bis Juni.

Verwendung: Die Wasserfeder gehört zu den schönsten Sumpfpflanzen im flachen Uferbereich mit einem schlammigen Untergrund. Die Pflanzen lieben einen schattigen Standort. Bei einem Wasserstand bis 30 cm gedeiht die Wasserfeder prächtig. Hier werden dann Unterwasserblätter und an der Oberfläche schwimmende Rosetten gebildet.

Schnell können sie bei einem flachem Wasserstand dichte ineinander wachsende Polster bilden.

Nach Möglichkeit sollte diese Pflanze ohne Konkurrenz stehen, da sie sonst schnell verdrängt werden kann. Daneben reagiert sie auf kalkhaltiges Wasser sehr empfindlich.

Besonders gut eignet sich die Wasserfeder auch für ein Moorbiotop oder auch im Mini-Wassergarten.

Die Triebe sind schnell brüchig, was bei der Teichpflege beachtet werden muss. Im Winter bleiben die Blätter grün.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.