Heiraten mit Kindern

Hochzeitsfeier für alle: Heiraten mit Kindern

Knapp 14 Prozent aller Familien in Deutschland sind Patchwork- oder Stieffamilien – d. h., es leben Kinder unter 18 Jahren mit Partnern, die sich neu verheiratet haben und Kinder aus früheren Partnerschaften mitbringen.

Kinder auf einer Hochzeit einplanen
Hochzeit mit Kindern von Gästen

Auch wer nicht zum ersten Mal heiratet, möchte den Hochzeitstag zu einem besonderen Tag machen. Das Brautpaar steht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Wenn beide Partner Kinder mit in die Ehe bringen, sind diese natürlich genauso wichtige Hochzeitsgäste wie die übrigen Mitglieder beider Familien oder Verwandte und Freunde.

Generell sollten Kinder, die an den Hochzeitsfeierlichkeiten teilnehmen – entweder die eigenen oder eingeladene – bei Laune gehalten werden, damit sie sich weder beim offiziellen Teil noch bei der Party langweilen oder sich wie kleine Störenfriede aufführen.

Eine kirchliche Trauung ist für die meisten Gäste eine feierliche und bewegende Zeremonie. Kindern hingegen wird die Zeit häufig lang, sind sie noch klein, beginnen sie leicht zu quengeln. Es empfiehlt sich also, jemanden zu bitten, sich um die Ablenkung der kleinen Gäste zu kümmern. Das kann ein professioneller Kinderunterhalter oder ein erfahrener Babysitter sein, der sich damit auskennt, den jeweiligen Altersgruppen gerecht zu werden.

So lassen sich beispielsweise nach vorheriger Absprache im Gemeinderaum der Kirche Spiele organisieren – oder aber jemand führt die Kleinen nach draußen zum Herumtollen. Manche Kinder sind aber auch Teil der Feierlichkeiten – z. B. als Blumenstreuer. Meistens empfinden sie Stolz, dass sie diese Aufgabe übernehmen dürfen.

Kinder lassen sich auch anders einbinden – sie können das Ringkissen zum Altar bringen oder das frischvermählte Paar nach der Trauung mit Reis bewerfen oder mit Seifenblasen einhüllen. Auch hierbei empfiehlt es sich, dass sich ein Erwachsener als Koordinator betätigt, um die Kinder zu beruhigen und Pannen zu vermeiden.

Wer einen Babysitter engagiert, sollte je nach Alter des Betreffenden und je nach den ortsüblichen Preisen von einem Stundenlohn von etwa acht bis elf Euro ausgehen. Wenn jemand für den ganzen Tag beschäftigt wird, kann man auch eine Pauschale von ca. 100 Euro aushandeln plus Essen und Trinken auf der Feier.

Bei einem Sektempfang nach der standesamtlichen oder kirchlichen Trauung werden die Hochzeitsgäste einander vorgestellt und haben Gelegenheit, sich besser kennenzulernen. Das gilt auch für die Kinder, die sich bei dieser Gelegenheit mit Gleichaltrigen zusammenführen lassen. Hier kann es wiederum helfen, den jüngsten Gästen eine Aufgabe zu stellen, beispielsweise ein Porträt des Brautpaares zu malen. Also sollten Papier und Buntstifte bereitgehalten werden.

Beim Festessen ist es üblich, einen separaten Kindertisch – auch Katzentisch genannt – zu decken. Das ist auch für die Kinder die angenehmste Art, ein Menü mit mehreren Gängen durchzustehen. Kleine Geduldsspiele, Seifenblasen oder ähnliche Dinge zur Zerstreuung können im Vorwege auf dem Kindertisch platziert werden. Günstig kann es auch sein, den Bewegungsdrang von Kindern zu berücksichtigen und einen Nebenraum zum Spielen zur Verfügung zu haben.

Bei schönem Wetter gehen Kinder gern ins Freie zum Spielen. Ist eine Betreuungsperson für sie abgestellt, können sich die Erwachsenen derweil ganz auf die Feier konzentrieren. Wichtig ist es zudem, dass die Kinder genau wissen, wann die Spielzeit vorbei ist. Der Babysitter kann sich mit einem Gedicht verabschieden oder die Kinder einen kleinen Sketch aufführen lassen. Danach werden sie wieder der Obhut ihrer Erziehungsberechtigten überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.