Hausmittel gegen Heiserkeit

Geschätzte Lesedauer 3 Minute(n)

Die besten Hausmittel gegen Heiserkeit

Viele von uns kennen das unangenehme Gefühl eines kratzenden Halses, welches häufig mit dem Verlust der Stimme einhergeht. Heiserkeit (Dysphonie) wird in der Regel durch eine Infektion der Atemwege (Erkältung) oder durch eine zu hohe Beanspruchung der Stimme ausgelöst.

Hausmittel gegen Heiserkeit
Die wichtigsten Hausmittel gegen Heiserkeit

Vor allem in Berufen, in denen viel geredet wird, wie beispielsweise als Lehrer, Moderator oder Sänger, kommt es häufig zum kurzzeitigen Verlust der eigenen Stimme.

Meist bleibt nur wenig Zeit sich ausreichend zu erholen, weshalb auf dem Gebiet der Hausmittel bereits viel experimentiert wurde und in Folge dessen auch eine Vielzahl an Tipps zu Hausmitteln gegen Heiserkeit im Internet existiert.

Wir haben einige Hausmittel für Sie getestet und im Folgenden eine Liste aus den aus unserer Sicht besten Hausmitteln zusammengestellt.

Heiserkeit – Welche Hausmittel helfen wirklich?

  1. Schweigen Sie und schonen Sie Ihre Stimme, bis Sie wirklich nicht mehr darauf verzichten können. Sollten Sie nach einer kurzen Ruhepause bereits eine Besserung bemerken, so machen Sie nicht den Fehler und beanspruchen Sie Ihre angeschlagene Stimme bereits wieder im vollen Umfang.
  2. Trinken Sie so viele lauwarme Getränke, wie nur möglich. Besonders bei erkältungsbedingter Heiserkeit hilft das Ihrem Immunsystem, wieder zu Kräften zu kommen. Vor allem Salbeitee oder Thymiantee werden empfohlen, um Ihre Beschwerden zusätzlich zu lindern. Im Grunde spielt es aber bis auf einige kleine Ausnahmen keine Rolle, welche Flüssigkeit Sie zu sich nehmen. Welche Getränke nicht empfohlen werden, erfahren Sie im unteren Teil des Artikels.
  3. Gurgeln Sie mehrmals täglich mit einer lauwarmen Salzwasserlösung. Zur Herstellung einfach einen leicht gehäuften Teelöffel Kochsalz in ein Glas lauwarmes Wasser geben und verrühren. Das Salz wirkt reinigend und tötet einige Bakterien im Mund- und Rachenraum.
  4. Greifen Sie auf Lutschpastillen oder Lutschtabletten aus der Apotheke zurück. Diese regen den Speichelfluss an und bieten einen effektiven Schutz gegen Reizhusten.
  5. Verschiedene Halswickel werden ebenfalls von HNO empfohlen. Quarkwickel werden kalt und über die Nacht getragen. Erwärmte Zwiebeln oder gekochte Kartoffeln werden klein gemacht und in einem Leinentuch um den Hals gewickelt. Der Wickel sollte solange getragen werden, bis das Tuch keine Wärme mehr ausstrahlt. Dieser Vorgang kann bis zu dreimal täglich wiederholt werden.
  6. Inhalieren Sie Wasserdampf sowie sanfte Kochsalzlösungen. Diese können die angeschlagenen Stimmbänder befeuchten und somit zur Heilung beitragen.
  7. Hängen Sie feuchte Tücher in Ihrer Wohnung auf oder verwenden Sie Luftbefeuchter, um keine trockene Raumluft entstehen zu lassen.
  8. Halten Sie Ihren Brustbereich sowie Ihren Hals durch das Tragen eines Schals warm. Achten Sie vor allem draußen darauf, dass diese Bereiche vor kalter Luft geschützt sind und warm gehalten werden.

Was Sie bei Heiserkeit unbedingt vermeiden sollten!

  1. Vermeiden Sie es, laut zu sprechen. Greifen Sie dagegen am besten auf Zeichensprache zurück und sprechen Sie nur in Notfällen mit halblauter Stimme.
  2. Verzichten Sie auch auf Flüstern und Räuspern. Viele machen den Fehler mit Ihrer heiseren Stimme zu flüstern oder sich ständig zu räuspern. Dies kann sich sehr nachteilig auswirken, da es die Stimmlippen weitaus mehr beansprucht als halblautes Sprechen.
  3. Meiden Sie extrem kalte genauso wie extrem heiße Getränke und Speisen. Greifen Sie stattdessen lieber auf lauwarme Getränke und Mahlzeiten zurück.
  4. Verzichten Sie auf das Inhalieren von ätherischen Ölen. Auch wenn Sie an vielen Stellen bei Halsschmerzen empfohlen werden, reizen Sie die Schleimhäute im Rachen und können dadurch kontraproduktiv wirken.
  5. Rauchen Sie nicht, bis die Heiserkeit vollständig abgeklungen ist. Gelegentliche Zigaretten zögern den Heilungsprozess Ihrer Beschwerden unnötig in die Länge.
  6. Trinken Sie keine heiße Milch mit Honig. Das altbewährte Hausmittel findet man an vielerlei Stellen im Internet. Zum Teil findet man es leider auch noch auf sonst sehr informativen Medizinportalen. Fakt ist, es gibt keinerlei bewiesene positive Auswirkung auf die Heiserkeit. Im Gegenteil regt die Milch sogar zur Schleimbildung an, was wiederum ein vermehrtes Räuspern zur Folge hat.
  7. Kamillentee ist bei Heiserkeit ebenfalls ein Tabu. Obwohl er viele positive Effekte hat, trocknet er darüber hinaus die Schleimhäute aus, weshalb Sie bei Heiserkeit besser darauf verzichten sollten.
  8. Hochprozentiger Alkohol ist unter keinen Umständen ein adäquates Heilmittel gegen Heiserkeit oder sonstige Beschwerden im Hals. Auch wenn es verrückt klingen mag, aber jeder sechste Deutsche greift bei Erkältungsbeschwerden noch immer zu hochprozentigem Alkohol und verspricht sich eine Besserung.
  9. Auf folgende Genussmittel sollten Sie bei Heiserkeit besser verzichten, da sie entweder Ihre Magensäure zu sehr reizen oder Ihre Schleimhäute zu stark austrocknen: Nikotin, Kaffee, Alkohol, Süßigkeiten sowie scharfe Gewürze, wie beispielsweise Paprika oder Peperoni.

Nach Abschluss der Tests ist uns aufgefallen, dass eine ganze Reihe von Hausmitteln bei Heiserkeit angewendet werden, die entweder keinen nachgewiesenen Effekt haben oder sogar negative Auswirkungen auf die Beschwerden haben. Falls Sie sich unsicher bezüglich der Heilmittel sind, so sprechen Sie diese mit Ihrem Arzt ab. Für Berufsgruppen, die auf eine funktionierende Stimme angewiesen sind, empfehlen Stimmtherapeuten darüber hinaus, kurze tägliche Stimmübungen durchzuführen, um der Heiserkeit von Grund auf vorzubeugen. Somit können Sie längeren stimmbedingten Ausfällen effektiv entgegenwirken.

Weiterführende Informationen zur Vorbeugung und Behandlung von Heiserkeit finden Sie auf http://www.gelorevoice.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.