Hausaufgaben mit Kindern ohne Stress? Geht das überhaupt?

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Die Hausaufgaben der Kinder spalten die Elternschaft – oder neumodisch ausgedrückt: Hausaufgaben polarisieren.

Hausaufgaben mit Kindern – dem einen Freud ist des anderen Leid

Schülerin macht ihre Hausaufgaben
Haufaufgaben in Mathematik

Es soll Eltern geben, die sich nie um die Hausaufgaben ihrer Kinder kümmern müssen. Sie kochen sich nach dem Mittagessen einen Kaffee, lesen die Zeitung, während ihre Kinder wie selbstverständlich ihre Schularbeiten erledigen.

Und das ohne nachfragen, weil der Stoff sitzt. Diese Eltern werden von der anderen Hälfte glühend beneidet. Diese Elternschaft muss nämlich nebendran sitzen und aufmuntern, während sich der Sprössling durch das Einmaleins oder eine Bildergeschichte von Vater und Sohn quält.

Ständig fällt den Kindern während der Hausaufgaben etwas anderes ein: entweder sie haben Durst, Hunger oder müssen auf die Toilette. Und dann muss noch der beste Freund angerufen werden. All das hält auf und so dauern die Hausaufgaben der Kinder gleich doppelt so lange.

Hausaufgaben mit Kindern: geben Sie die Verantwortung ab

Dass man bei einem Kind der ersten und zweiten Klasse ab und zu dabeisitzt, wenn es Hausaufgaben erledigt, ist klar. Aber immer mehr soll es diese auch selbstständig erledigen können. Erledigen Sie selbst kleinere Hausarbeiten nebenher und schauen Sie immer mal wieder vorbei.

So weiß Ihr Kind, dass Sie es nicht allein lassen, aber selbst auch beschäftigt sind. Wer sich von seinem Kind bei den Hausaufgaben in die Verantwortung nehmen lässt, für seine Schularbeiten zuständig zu sein, hat schlechte Karten, diese Rolle je wieder abzugeben. Hier müssen Sie ihrem Kind klarmachen, dass es seine Hausaufgaben sind, für die es selbst verantwortlich ist.

Zu Beginn können Sie eine Vereinbarung treffen: bei dem Lieblingsfach gehen Sie Ihrer Tätigkeit nach, bei einem verhassten Fach sitzen Sie dabei; weniger um zu helfen, sondern nur als moralische Unterstützung. Gibt es regelrecht Kämpfe bei den Hausaufgaben ihres Kindes, sodass die Eltern-Kind-Beziehung leidet, kann man auch über eine Hausaufgabenbetreuung nachdenken, ohne sich dabei gleich wie eine Rabenmutter zu fühlen.

Hilfreich sind auch oft Tipps von der Lehrerin oder notfalls auch von einem Erziehungsexperten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.