Schleierkraut

Schleierkraut – Gypsophila paniculata

Allgemeines: Das Schleierkraut gehört zur Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Die Steppenpflanze kommt auf trockenen Sandböden und an felsigen Hängen vom Mittelmeergebiet und Osteuropa bis Westsibirien vor.

Schleierkraut - Gypsophila paniculata
Schleierkraut

Die bis 1 m hoch werdende Staude bildet breite Büsche mit lanzettlichen, zugespitzten Blättern. Die kleinen, weißen Blüten stehen in langen Doldenrispen zusammen. Heute sind auch gefüllte Formen in Kultur.

Blütezeit: Juni bis August

Kulturansprüche: Die am meisten in den Gärten kultivierte Art der Gattung eignet sich besonders für Rabatten auf trockenem, tiefgründigem, sandigem Boden in voller Sonne. Die Blütenrispen verwendet man auch als Schnittblume. Vermehrt wird durch Aussaat.

Es gibt eine niedrige, nur 30 cm hohe Sorte „Rosenschleier“, die bei rechtzeitigem Rückschnitt mehrmals im Jahr blüht. Man setzt sie zusammen mit Karpatenglockenblumen und anderen Kleinstauden in Steingärten, wobei sie 1 m breit werden kann.

Die Vermehrung ist bei dieser und auch anderen Namenssorten nur durch Stecklinge oder Teilung möglich.

Vielen Dank für Ihre Kommentare!