Guarana Inhaltsstoffe

Was sind die Inhaltsstoffe der Guarana Pflanze?

Das Guarana als Muntermacher und Stärkungsmittel gilt, hat die südamerikanische Pflanze dem hohen Anteil an Koffein zu verdanken, das sowohl in den Pflanzenblättern als auch in den Guarana Samen steckt. Das Koffein ist jedoch nicht der einzige Wirkstoff, der das pflanzliche Genussmittel so beliebt macht. Hinzu kommen weitere, natürliche Zusatzstoffe, wie pflanzliche Gerbstoffe, so genannte Tannine. Diese Tannine haben eine zusammenziehende Wirkung im Körper, die zudem keimtötend wirkt.

Inhaltsstoffe Guarana
Inhaltsstoffe der Guarana Pflanze

Werden diese pflanzlichen Gerbstoffe im Verdauungstrakt freigesetzt, wirken sie als natürlicher Schutz vor Giftstoffen und eindringenden Organismen, so dass Guarana Tee gerne auch zum Schutz vor Durchfallerkrankungen eingesetzt wird. Durch das Tannin besitzt das Guarana den typischen, etwas herben Geschmack.

Guarana nur als Nahrunsergänzungsmittel

Genau deshalb wird die Guarana-Frucht niemals pur verzehrt, sondern wird ausschließlich als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Einen weiteren Anteil an der großen Bedeutung der Wirkstoffe haben die Seifenstoffe, die so genannten Saponine, die auf unterschiedliche Weise nützlich sind. Die Saponine steigern die Nierenfunktion und haben eine entwässernde Wirkung.

Außerdem unterstützen die Seifenstoffe die körperlichen Abwehrstoffe des Immunsystems, so dass Krankheitserreger, Bakterien, Pilze und Viren, eine weniger hohe Infektionsquelle darstellen. Die Saponine erfüllen ihre Funktion vorwiegend im Darm, weshalb Guarana gerne bei der Vorbeugung und Behandlung von Magen- und Darmerkrankungen sowie Ruhr, eingesetzt wird.

Neben diesen bedeutenden Wirkstoffen beinhaltet die Guarana Pflanze zudem wichtige Pflanzenstoffe wie Theophyllin und Theobromin. Das Theophyllin verfügt über eine anregende Wirkung und wird normaler Weise in der Medizin zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, wie beispielsweise Asthma bronchiale, eingesetzt.

Der Pflanzenstoff hat jedoch auch einen wirkungsvollen Effekt auf die Freisetzung von Kalzium im Körper. Das Theobromin besitzt anregende Eigenschaften, die dem Koffein gleichkommen, jedoch in etwas schwächerer Form. Das Wirkungsgebiet des Theobromin bezieht sich hauptsächlich auf die Funktion der Nieren und des Herzens.

Doch was für den Menschen positiv ist, kann für Haustiere verheerende Folgen haben. Insbesondere Hunde können das Theobromin, das in Guarana vorhanden ist, nicht vertragen. Der Inhaltsstoff kommt außerdem in Schokolade und Tee vor, weshalb Hunde auch diese Genussmittel nicht verzehren sollten. Deshalb gilt es, Theobromin vor Haustieren fern zu halten.

Neben den genannten Inhaltsstoffen der Guarana Samen, verfügt die Pflanze außerdem über Fette, Pektine, Harze sowie Cholesterol. Das Cholesterol übernimmt beim Aufbau von Körperzellen wichtige Aufgaben und spielt aus ernährungstechnischer Sicht eine wichtige Rolle.

Was ist die Wirkung von Guarana?

Das in der Guarana Pflanze enthaltene Koffein wird als Guaranin bezeichnet. Allerdings verläuft die Freisetzung des Koffeins langsamer als es bei normalem Kaffee der Fall ist.

Dies führt dazu, dass das Koffein im Guarana besonders sanft ist und große Ähnlichkeit mit den Eigenschaften von grünem Tee aufweist.

Dies bedeutet aber nicht, dass man Guarana in unbegrenzter Menge konsumieren sollte, denn dann könnte es zu Nebenwirkungen wie Nervosität und einer erhöhten Reizbarkeit kommen. Als Richtlinie wird eine Tagesdosis von zwei bis maximal 5 Gramm empfohlen.

Außerdem sollte bedacht werden, dass der Genuss von Guarana die Wirkung von Schlaf- und Beruhigungsmitteln herabsetzen kann. Medikamente, die zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen oder niedrigem Blutdruck eingesetzt werden, können unter Einfluss von Guarana eine verstärkte Wirkung aufweisen. Wechselwirkungen können auch dann auftreten, wenn schmerzlindernde Medikamente eingenommen werden.

Auch wenn die Guarana Frucht ein sehr sanftes Naturprodukt ist, sollte man sich stets bewusst sein, dass Guarana Koffein enthält und es aufgrund von Wechselwirkungen zu unerwünschten Begleiterscheinungen kommen kann. Wer sicher gehen möchte, dass keine unangenehmen Nebenwirkungen auftreten, sollte darauf achten, dass die maximale Dosis von 5 Gramm nicht überschritten wird.

Wegen der leistungssteigernden Eigenschaften findet das Nahrungsergänzungsmittel Guarana auch bei Sportlern eine große Anhängerschaft. Da die koffeinhaltige Frucht jedoch Hunger- und Durstgefühle vermindert, ist die Gefahr der Dehydration sehr hoch. Sportlern, die auf Guarana Energydrinks oder Ähnliches zurückgreifen, wird deshalb angeraten, bewusst größere Mengen an Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um das Austrocknen zu vermeiden.

Was ist der Wirkungskreis von Guarana

Bereits in vergangenen Zeiten wurde die Wirkung von Guarana umfangreich erforscht. Aufgrund der vielfältigen Auswirkungen der Pflanzen auf den menschlichen Körper und die Gesundheit, zählt Guarana seit Jahrzehnten zu den interessantesten, wissenschaftlichen Forschungsobjekten.

Französische Wissenschaftler bestätigten bereits in den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts, eine hilfreiche Behandlung mit Guarana bei Erkrankungen wie Fieber, Krämpfen und Kopfschmerzen. Ebenso konnte schon damals die leistungsstärkende Wirkung nachgewiesen werden.

Die sogenannte Koffein-Liane des Dschungels rückte jedoch erst in den 80 er Jahren in das öffentliche Interesse der westlichen Industrienationen. Nun waren nicht mehr ausschließlich die Auswirkungen des Naturproduktes als pflanzliches Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel interessant, sondern auch die Möglichkeiten in der Natur-Kosmetik.

Heute kommt das pflanzliche Produkt Guarana auch in der kompletten kosmetischen Produktpalette zum Einsatz. Guarana ist heute häufig in Shampoos und Haarpflegeprodukten enthalten, die vor Haarausfall und fettigem Haar schützen sollen.  Außerdem eignet sich Guarana als Inhaltsstoff in Haarpflegemitteln, die zur Belebung der Kopfhaut dienen.

Mittlerweile sind zahlreiche positive Wirkungen bekannt, die durch Guarana hervorgerufen werden. Die Stärke von Guarana liegt in der vitalisierenden Eigenschaft, die sich sowohl körperlich als auch geistig auswirken und eine Steigerung des Wohlbefindens bewirken. Das pflanzliche Produkt Guarana dient als Kraftspender und wirkt sich positiv auf Stress aus.

Besonders interessant sind aktuelle Forschungen der letzten Jahre. Diese belegen, dass Guarana einen positiven Einfluss auf das Gedächtnis hat und insbesondere die Merk- und Erinnerungsfähigkeit stärkt. Die Untersuchungen haben ergeben, dass sich Guarana weitaus stimulierender auswirkt als Koffein oder auch das altbewährte Ginseng. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die essentiellen Öle, die in den Guarana Samen enthalten sind, für die stimulierenden Einflüsse zuständig sind. Hierüber liegen jedoch keine näheren Studienergebnisse vor.

Weitaus besser sind jedoch die krampflösenden Eigenschaften des Guarana Extraktes erforscht. So ist bereits seit vielen Jahren bekannt, dass Guarana positive Eigenschaften auf verschiedene Arten von Kopfschmerzen hat. Hierzu gehören auch einige Arten der Migräne. Betroffene, die ausprobieren möchten, ob das Naturprodukt Guarana bei Kopfschmerzen oder Migräne hilft, sollten bei den ersten Anzeichen einer Schmerzattacke reagieren.

Ebenso wird die Guarana Frucht in Südamerika als natürliches Aphrodisiakum verwendet und wird zudem als Appetitzügler im Rahmen von Diäten verwendet. Hinzu kommt, dass Guarana in ihrem Heimatland als Stimmungsaufheller bei nervösen Verstimmungen eingesetzt wird.

Wegen der, als angenehm empfundenen Eigenschaften, wird Guarana auch bevorzugt bei der Entwöhnung von Süchten eingesetzt. Die angenehmen Eigenschaften können die unangenehmen Begleiterscheinungen von Süchten deutlich mildern und zu einem besseren Befinden führen. Gleiches gilt auch für Diejenigen, die es während einer Party einmal so richtig krachen lassen haben und mit den Folgen eines Katers zu kämpfen haben. Im Handel ist der so genannte „Katerkiller“, bestehend aus Guarana-Pulver, erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.