Grundlagen glückliche Partnerschaft

Ist die Partnersuche erfolgreich verlaufen, legt man natürlich Wert auf eine glückliche Beziehung. Verschiedene Meinungen und Differenzen können Streits oder Beziehungskrisen auslösen, was völlig normal ist.

Das ist wichtig für eine dauerhaft glückliche Beziehung

Grundlagen für eine glückliche Beziehung
Die Grundlagen für eine glückliche Beziehung

Kompromissbereitschaft und gegenseitiges Annähern sind zum Lösen der Probleme dabei sehr wichtig. Verschiedene Eigenschaften sind dabei für eine langfristig harmonische Beziehung unerlässlich.

Treue – wesentlich in einer Beziehung

Während man in der ersten Zeit der Verliebtheit an Untreue noch gar nicht denkt, kommt nach einem ersten Streit nicht selten Unsicherheit auf. Deshalb sollte man auch in solchen Situationen nie zweideutige Aussagen äußern und dem Partner ein sicheres Gefühl geben.

Gegenseitiges Vertrauen

Vertrauen baut sich in einer Partnerschaft im Laufe der Zeit auf, kann aber auch durch kleinere Lügen und Unaufrichtigkeiten schnell Risse erhalten. Dabei sollte man nicht nur selbst vom Partner entsprechendes Vertrauen erwarten, sondern seinerseits auch zeigen, dass man dem anderen vertraut.

Ehrlichkeit in der Partnerschaft

Lügen führen schnell zum Vertrauensverlust und führen langfristig nicht weiter. Auch kleine Lügen lassen den Partner in wichtigeren Situationen an der Ehrlichkeit zweifeln. Außerdem kann man nicht erwarten, dass der Partner weiß, was in einem vorgeht, oder einem die Wünsche von den Augen abliest, wenn man ihm auf der anderen Seite ständig etwas vormacht.

Kommunikation – Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung

Gegenseitiges Verständnis kommt in einer Partnerschaft nicht von allein. Da jeder Mensch auf bestimmte Situationen anders reagiert, ist eine richtige Kommunikation unerlässlich. Nur damit kann man herausfinden, warum der Partner sich auf eine bestimmte Weise verhält. Außerdem verstrickt man sich dann nicht in bloßen Annahmen, aus welchem Grund der andere so reagiert, sondern kann mehr Verständnis aufbringen und zukünftigen Situationen von vornherein entschärfen.

Verständnis zeigen

Verschiedene Einstellungen, Interessen und Gemütszustände bergen ein gewisses Konfliktpotential. Dieses lässt sich allerdings entschärfen, wenn man Verständnis zeigt, offen zuhört und andere Meinungen des Partners toleriert und akzeptiert.

Freiraum lassen

Hobbys kosten Zeit, und nicht immer lässt sich der Partner für das eigene Steckenpferd begeistern. Deshalb ist es wichtig, sich gegenseitig den nötigen Freiraum zu lassen, um den eigenen Interessen weiterhin nachgehen zu können. Außerdem sollte man die eigenen Freunde auch mal allein treffen können. Getrennt verbrachte Zeit kann die Beziehung durchaus bereichern – schon deshalb, weil man sich dadurch auch mehr zu erzählen hat. Paare, die jede freie Minute miteinander verbringen, sind nicht unbedingt immer die glücklichsten. Schließlich ist auch in einer Beziehung Qualität weitaus wichtiger als Quantität.

Kompromissbereitschaft

Ein klassisches Beispiel für eine mögliche Konfliktursache ist die tägliche Wahl des Fernsehprogramms. Wenn der eine auf romantische Komödien steht und der andere bei Action und Horror glücklich wird, sollte man dafür sorgen, dass abwechselnd jeder auf seine Kosten kommt, statt sich wegen solcher Unwichtigkeiten zu streiten.

Unterstützung des Partners

Gegenseitiges Unterstützen ist für eine Beziehung unerlässlich. Es gibt Kraft und festigt die Beziehung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.