Grüner Tee – heilsame Wirkung

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Grüner Tee – Herkunft und Zubereitung

Schon seit Jahrtausenden ist der Teeanbau in China bekannt. Heute werden im Handel die verschiedensten Teesorten und Teemischungen angeboten. Eine der Teesorten, die sich auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit erfreut, ist der Grüne Tee.

Grüner Tee
Was ist das Geheimnis vom Grünen Tee

Die Ursprungsländer des Grünen Tees sind China, Thailand, Japan und Indien. Seine heilsame Wirkung, für Körper und Geist, ist diesen fernöstlichen Ländern schon von je her bekannt.

Bei Erkältung, Osteoporose, Bluthochdruck und bei Problemen des Herz-Kreislauf Systems kann der Grüne Tee eine prophylaktische oder sogar heilende Wirkung haben. Je nach Dosierung wirkt der Grüne Tee belebend oder beruhigend.

Hierzulande wird Grüner Tee nicht nur wegen seiner medizinischen Wirkung geschätzt, sondern findet immer mehr Liebhaber, da er ein reines Naturprodukt ist. Weder chemisch, noch biologisch werden seine Blätter verändert. Die Unterschiede im Geschmack des Grünen Tees sind einzig und allein auf die Bodenbeschaffenheit und das Klima, in dem die Teepflanze angebaut wird, zurückzuführen.

Damit der Grüne Tee sein volles Aroma entfaltet ist die richtige Zubereitung wichtig. Nachstehend soll eine kleine Orientierung zur Zubereitung des Grünen Tees gegeben werden. Je nach persönlichem Geschmack oder Sorte des Grünen Tees kann die Dosierung und Ziehzeit variieren. Was aber für jede Teezubereitung zutrifft ist, dass der Geschmack stark von der Dosierung, Ziehzeit und der Temperatur des Wassers beeinflusst wird.

Dosierung

Elf bis dreizehn Gramm des Grünen Tees sollten mit einem Liter heißem Wasser übergossen werden. Ungefähr drei Gramm Tee fasst ein herkömmlicher Teelöffel. Grundsätzlich gilt, je höher die Dosierung desto stärker der Tee.

Wasser und die richtige Temperatur

Zur Zubereitung von Tee sollte immer frisches Wasser benutzt werden. Das Wasser sollte nie ein zweites Mal aufgekocht werden. Je geringer sein Härtegrad desto besser. Wenn das Wasser sehr kalkhaltig oder von anderen Zusatzstoffen belastet ist, sollte ein Wasserfilter verwendet werden. Je nach Sorte sollte die Temperatur zwischen 60° und 90° liegen. Um die richtige Temperatur des Wassers zu bestimmen ist ein Thermometer hilfreich. Dieses kann in jedem Teeladen erworben werden. Nach dem Aufkochen des Wassers ist die Temperatur nach zwölf bis fünfzehn Minuten auf circa 75° abgesunken.

Ziehzeit

Die Ziehzeit sollte zwischen einer und drei Minuten liegen. Auch bei der Ziehzeit gilt: Bei längerer Ziehzeit wird der Tee stärker. Wie man den Grünen Tee genießen möchte ist vom persönlichen Geschmack abhängig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.