Grippe oder grippaler Infekt?

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Ob ein Kind die echte Grippe (Influenza) oder „nur“ einen grippalen Infekt hat, lässt sich an verschiedenen Merkmalen feststellen. Für Eltern ist die Unterscheidung oft schwierig, gerade, wenn eine Grippewelle halb Deutschland überrollt.

Grippe oder grippaler Infekt

Grippe oder nicht?
Grippe oder grippaler Infekt? © Tatyana Gladskih – Fotolia.com

Der Name Influenza leitet sich übrigens von dem Begriff „Einfluss“ ab. Früher glaubte man nämlich, dass alle Krankheiten durch gewisse Planetenkonstellationen hervorgerufen würden.

Im Gegensatz zu einem grippalen Infekt, der langsam beginnt, meist mit einer Erkältung, beginnt sie Grippe schlagartig.

Ganz typische Symptome für eine echte Grippe sind plötzlich auftretendes hohes Fieber (an die 40 Grad sind keine Seltenheit), Kopfschmerzen und ein sehr starkes Krankheitsgefühl mit Kopf- und Gliederschmerzen.

Ein grippaler Infekt kann bei einem schweren Verlauf auch diese Symptome mit sich bringen, aber sie verlaufen in der Regel milder.

Grippe – was nun?

Wenn Sie den Verdacht haben, ihr Kind könnte die echte Grippe haben, sollten Sie auf jeden Fall den Kinderarzt aufsuchen. Gefürchtete Komplikationen sind Herzmuskel- oder Gehirnhautentzündung sowie andere Sekundärinfektionen durch Bakterien, die der Körper aufgrund der Grippeviren nicht mehr gut bekämpfen kann.

Sie selbst können bei Grippe das Fieber mit Wadenwickeln senken und ihrem Kind am besten frisch gepresste Säfte anbieten. Die echte Grippe wird von Appetitlosigkeit begleitet, also zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Essen. Ganz wichtig ist Trinken! Sorgen Sie für ausreichend Flüssigkeit von Wasser über Tee bis hin zu den Säften.

Absolute Bettruhe während und ein langsamer Beginn aller Aktivitäten nach Abklingen der Grippe sollten selbstverständlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.