Gipsmasken selber gießen

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Gipsmasken basteln ist eigentlich gar nicht schwer und die Materialien auch nicht allzu teuer. So eine selbst gebastelte Gipsmaske kann natürlich zu den unterschiedlichsten Zwecken verwendet werden.

Gipsmasken für Feiern oder für Halloween basteln

Gipsmasken
Gipsmasken kann man durchaus selber machen

Zum einen kann man sie gruselig gestaltet zu Halloween tragen, man kann die selbst gebastelte Gipsmaske aber auch edel mit Perlen und Glitzersteinchen verzieren und im Zimmer als Deko aufhängen. Oder man verschenkt sie an einen guten Freund oder Verwandte.

Toll sieht eine ganze Wand mit Gipsmasken aus. Warum nicht also von jedem Familienmitglied eine solche Maske anfertigen? Tipp: Mit kleinen Kindern sollte man noch keine Gipsmasken vom ganzen Gesicht machen. Auch Jugendliche, die unter Platzangst leiden, könnten Probleme mit dem Gips im Gesicht rund um Augen und Nase haben. Hier kann man auch mit einem Handabdruck oder Ähnlichem beginnen.

Eine kleine Materialliste für selbst gebastelte Gipsmasken

Neben Schere, Pinsel, Taschentüchern, Haarreif / Haarspangen / Stirnband, einer Schüssel mit lauwarmem Wasser und Zeitungspapier, was jeder eigentlich immer griffbereit zu Hause hat, benötigt man für selbst gebastelte Gipsmasken noch Fettcreme, Strohhalme, Deckfarben und natürlich Gipsbinden. Letztere gibt es im Bastelladen oder in der Apotheke. Für jede Maske wird eine Gipsbinde benötigt! Zum Verzieren der Maske eignen sich Federn, Perlen und Pailletten.

Gipsmasken selbst basteln, so funktioniert’s

Zunächst muss man den Arbeitsplatz gut mit Zeitung auslegen. Sowohl den Tisch, auf dem der Gips zubereitet wird, als auch den Boden um die Person herum, die eingegipst werden soll. Beim Gipsmasken basteln ist es wichtig, dass man sich vorher das Gesicht großzügig mit Fettcreme einreibt und sich die Haare zurückbindet. Ganz besonders gut müssen Augenbrauen und Haaransatz eingefettet werden. Das Fett erleichtert später das Abnehmen der selbst gebastelten Gipsmaske.

Während man sich eincremt, kann der Helfer bereits die Gipsbinden in circa zwei Zentimeter große Streifen schneiden. Diese werden kurz in der Schüssel mit dem lauwarmen Wasser eingeweicht und schichtweise auf das Gesicht gelegt und verstrichen. Drei Lagen garantieren die Stabilität der selbst gebastelten Gipsmaske. Vorsicht: Unbedingt die Nasenlöcher freihalten. Wer mag, kann sich Strohhalme in die Nasenlöcher stecken. Zehn Minuten etwa sollte der Gips antrocknen, bevor man die Maske abnimmt.

Tipps und Tricks beim Gipsmaskenbasteln!

Das Fett bekommt man hinterher gut mit Taschentüchern und warmem Wasser vom Gesicht ab. Normale Haushaltsseife ist völlig ausreichend. Wenn die selbst gebastelte Gipsmaske verziert werden soll, muss man sie vorher einen Tag komplett aushärten lassen, bevor man sie weiter bearbeitet. Wer sie bemalen und bekleben will, sollte mit der Farbe beginnen und erst wenn dies getrocknet und fixiert ist, mit dem Bekleben von Federn und Perlen weitermachen. Das Fixieren gelingt am besten mit einem Klarlack.

Kinder haben oft ganz eigene Vorstellungen von ihrer Maske und brauchen nicht will Anleitung. Wer weniger kreativ ist, kann sich im Internet Ideen für seine selbst gebastelte Gipsmaske holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.