Gesundheit – Tipps aus dem Ausland

Warum sind ausgerechnet die Deutschen so dick?

In manchen Ländern sind die Menschen deutlich schlanker als bei uns, wie kann das sein? Eigentlich ganz einfach: Sie essen und leben mit anderen Gewohnheiten und manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die den Unterschied aus machen.

In den Niederlanden

Schlank werden durch ausländische Ernährungsgewohnheiten
Schlank werden durch ausländische Ernährungsgewohnheiten

Die Niederländer essen zwar nicht unbedingt weniger oder anders, aber sie verbrennen mehr Kalorien, denn in den Niederlanden gibt es mehr Fahrräder wie Menschen. 40 Prozent der Menschen dort fahren mit dem Rad zur Arbeit und radeln auch in der Freizeit ständig durch die Gegend. In einigen Stadtteilen von Amsterdam sind sogar die Ampeln auf Fahrradtempo eingestellt.

Nachmachen können Sie das, indem Sie kurze Strecken immer mit dem Fahrrad erledigen. Pro Stunde verbrennt man 500 Kalorien, Muskeln werden aufgebaut und dies verbrennt wieder mehr Fett.

In Frankreich

Einen schnellen Kaffee aus dem Pappbecher trinken, ein belegtes Brötchen oder ein Stück Pizza laufend auf der Straße essen? So etwas gibt es Frankreich so gut wie gar nicht, denn die Franzosen nehmen das Essen sehr ernst. Nichts darf sie vom Essen ablenken, kein Fernseher und auch keine befahrene Straße. Das ist schlau, denn wer sich nur auf das Essen konzentriert, der isst über den Tag verteilt viel kleinere Mengen.

Aber dieses Prinzip ist ganz leicht nach zu machen, wenn Sie unterwegs einen Kaffee trinken möchten, nehmen Sie sich aber keinen Pappbecher sondern eine richtige Tasse und setzten Sie sich dazu hin. Wenn Sie beißenden Hunger haben, holen Sie sich ein Brötchen, aber dies nicht vor der Türe oder beim Laufen essen, sondern holen Sie sich einen Teller und setzten Sie sich. Das macht nicht nur schlanker sondern bringt Ihnen auf mehr Ruhe.

Die Ungarn

In Ungarn wird vieles wie Paprika, Kraut und Gurken sauer eingelegt und dementsprechend auch oft gegessen. So wird zu jedem Essen automatisch ein Schlankmacher serviert. Die Essigsäure hilft den Blutzuckerspiegel zu regulieren und verhindert übermäßige Insulinproduktion. Das ist wichtig, denn wenn viel Insulin im Blut ist, wird kein Fett verbrannt.

Auch das ist leicht nach zu machen, auch wenn Sie kein Freund von Eingelegtem sind. Essen Sie einfach zu Ihren Mahlzeiten einen Salat mit 2 TL Essig.

Die Italiener

Die Italiener stehen ganze 24 Plätze hinter uns in Sachen Übergewicht. Wie kann das bei den ganzen Nudeln eigentlich sein? Zum Ersten werden die Pasta Soßen wesentlich vorsichtiger dosiert, die Nudeln schwimmen nicht in Sahne oder Öl, sondern Sie werden nur benetzt und „al dente „ gekocht. Dadurch enthalten sie beim Servieren weniger Stärke und Zucker, dafür aber mehr Eiweiß und Nährstoffe. Das hält länger satt!

Wenn Sie das nachmachen möchten, kochen Sie die Nudeln nur 6 bis 8 Minuten, also bissfest. Dann pro 100 Gramm Spagetti nicht mehr wie 4 EL Soße verwenden.

In Indien

Viele Menschen in Deutschland essen am Abend die Hauptmahlzeit. Aber das ist falsch, denn man sollte die Hauptmahlzeit, wie es in Indien üblich ist, mittags genießen. Die Verdauung arbeitet nämlich zwischen 10 und 14 Uhr am stärksten, die Nahrung wird dann besser verarbeitet und wieder ausgeschieden.
Machen Sie es nach und vergrößern Sie nach und nach Ihr Mittagessen. Essen Sie vorab eine Brühe und hinterher ein Stück Obst. Abends sollte dann das Essen reduziert werden, verzichten Sie auf fette Wurst, Käse und helles Brot. Essen Sie stattdessen Quark, gekochten Schinken und Roggenbrot. Wenn Sie abends kochen, verdoppeln Sie die Gemüsebeilage und reduzieren Sie Fleisch und Nudeln.

In Thailand

In Thailand kommt es auf die Schärfe an. Die Thailändischen Rezepte sind berühmt für ihre Schärfe, sind aber gut für die Figur. Chilischoten, rote oder grüner Curry und auch die anderen Scharfmacher der Thailändischen Küche heizen richtig ein und beschleunigen den Stoffwechsel. Dadurch werden mehr Kalorien verbraucht und man ist automatisch langsamer und auch weniger.

Nach machen können Sie das, wenn Sie Ihr Gewürzregal auf Vordermann bringen. Besorgen Sie sich Peperoncino, Cayennepfeffer und Jalapeno für Ihre Spagetti und Gemüsegerichte.

Die Japaner

In Japan leben die meisten 100jährigen und die Menschen dort sind gesünder und schlanker. Die Japaner halten sich nämlich an die 80 % Regel, das heißt, sie legen bei dem geringsten Sättigungsgefühl das Besteck zur Seite. Dann ist der nur zu 80 % gefüllt, wenn man weiter isst, dehnt das den Magen um 20 % und wir können mehr Nahrung zu uns nehmen.

Deshalb essen Sie langsam und kauen Sie gut, hören Sie dann auf Ihren Magen. Bei leichter Fülle sofort aufhören zu essen, auch wenn es besonders gut schmeckt. Stehen Sie dann gleich auf und räumen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.