Fußreflexzonenmassage – Massage

Was verbirgt sich hinter Fußreflexzonenmassage?

Die Fußreflexzonen Massage ist eine der ältesten Massageformen. Schon vor ca. 5000 Jahren wurden in China Massagen angewandt, bei denen durch das Drücken und Kneten bestimmter Punkte an den Fußsohlen Energiepunkte stimuliert wurden.

Fußreflexzonenmassage
Die altbewährte Fußreflexzonen-Massage

Durch diese Stimulation sollten Heilungsprozesse im Körper aktiviert werden.

Heute ist bekannt, dass von den Fußsohlen etwa 70000 Nervenbahnen in alle Teile des Körpers zu den einzelnen Organen führen. Jedes Körperteil steht mit den Fußsohlen somit in direkter Verbindung.

Die Fußzonenreflexmassage, wie wir sie heute kennen, wurde 1913 von einem amerikanischen Arzt entwickelt. Er teilte den Körper in einzelne Zonen ein, die er auf die Fußsohlen proportional übertrug.

Nach einem stressigen und anstrengenden Tag machen sich oft Verspannungen, Kopfschmerzen und Rückenprobleme bemerkbar. Da wir oft sitzende Tätigkeiten ausüben und auch in der Freizeit die Bewegung zu kurz kommt, treten besonders Rückenprobleme sehr häufig auf. 40 bis 60% der deutschen Bevölkerung klagen mindestens einmal im Leben über Rückenschmerzen, 40% haben andauernde Schmerzen.

Die Fußreflexzonenmassage wird jedoch nicht nur bei Rückenproblemen eingesetzt, ihr Einsatzgebiet ist weit größer.

Entzündliche Erkrankungen wie z. B. Rheuma können durch diese Form der Akupressur gelindert werden, Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen, Migräne, Kreislaufstörungen, Verspannungen, Verdauungsstörungen ebenfalls. Die Anwendungsgebiete sind weit gefächert, wobei die Anwendung bei Stress noch hervorzuheben ist.

Stress wird von der Weltgesundheitsorganisation als das größte Gesundheitsrisiko unseres Jahrtausends genannt. Stress ist ein „lautloser Killer“, er wird heute praktisch als normaler Zustand angesehen. Die beruflichen Anforderungen steigen ständig, der Druck wächst und wir dürfen keine Schwächen zeigen. Massagen im Allgemeinen wirken Stress entgegen, die Stimulierung der Akupressur Punkte verstärkt diese Wirkung.
Spannungen werden gelöst und innere Blockaden abgebaut.

Indem der Therapeut zusätzlich aromatisierte oder ätherische Öle bei der Massage einsetzt, intensiviert er diese Wirkung noch. Die freigesetzten Aromen bewirken die Ausschüttung von Endorphinen, den körpereigenen Glückshormonen. Deren Wirkung der Stressverminderung ist wissenschaftlich belegt.

Mittlerweile ist die Fußreflexzonenmassage und ihre positive Wirkung auf die gesamte Gesundheit des Körpers auch in den westlichen Ländern anerkannt.

Wichtig ist es, einen qualifizierten Therapeuten zu konsultieren. Das Wort „Therapeut“ ist nicht geschützt, somit sind auch viele Scharlatane auf diesem Gebiet zu finden.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse oder Ihrem Arzt nach kompetenten Praktikern. Nur sie beherrschen die spezifischen Techniken und verfügen über ausreichende Erfahrungen, um den notwendigen und optimalen Druck auf die betreffenden Zonen der Füße auszuüben.

Vor allem zu Beginn kann eine Fußreflexzonenbehandlung schmerzhaft sein und es bedarf mehrerer Sitzungen, bevor eine Linderung der behandelten Beschwerden eintritt. Wunde und offene Stellen an den Füßen dürfen mit behandelt werden, sie zählen zu den häufigsten Einsatzgebieten der Therapeuten. Besonders solche Stellen sind von Blockaden betroffen.

Eine Fußreflexzonenmassage kann nicht den Arzt ersetzen!

Bei Ernsthafen gesundheitlichen Problemen kann sie die Therapie des Arztes unterstützen und bei der Heilung bestimmter Krankheiten helfen und ihre Symptome reduzieren.

Sie können auch selber Hand anlegen. Setzen Sie sich entspannt hin, am besten auf den Boden, und ziehen Sie Schuhe und Strümpfe aus. Massieren Sie mit den Fingern beider Hände intensiv die ganze Fläche der Fußsohlen. Die Massage sollte unter Druck ausgeführt werden. Nach ca. 15 Minuten fühlt man ein wohliges Gefühl im ganzen Körper und bestimmte Schmerzen an anderen Körperstellen sind verschwunden oder zumindest gelindert.

  • Gegen Nackenschmerzen drücken Sie das erste Glied der großen Zehe an der Unterseite.
  • Bei Problemen an der Wirbelsäule und am Rücken hilft eine intensive Massage der Fußsohlenränder.
  • Verdauungsprobleme beeinflusst man positiv durch eine Massage am Fersenballen.
  • Kopfschmerzen lindert eine Knetmassage am Großzehenballen.
  • Übermüdeten Augen bringt eine Massage der mittleren Zehen wieder Erholung.
  • Ohrenbeschwerden bekämpft man, indem man die kleinen Zehen ausgiebig reibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.